Einen Tag nach der Schliessung konnte die San-Bernadino-Route wieder für den Verkehr geöffnet werden. Splügen und Lukmanier bleiben aber bis auf weiteres geschlossen.

Aufatmen in Thusis und in Roveredo: Der Verkehr kann die San-Bernadino-Route wieder befahren, was an allen Orten für eine Entlastung sorgen dürfte. Knapp ein Tag hatte die Sperrung gedauert: Die anhaltenden Regenfälle und das Schmelzwasser hatte die Strassen überfluten lassen.

Geschlossen bleiben noch immer der Lukmanier- und der Splügen-Pass. In der Nacht auf Donnerstag ist auf dem Lukmanier ein Felssturz niedergegangen, der auf der Nordseite der Galerie Scopi die Strasse verschüttet hat. Die Felsbrocken türmten sich vier Meter hoch und versperrten die STrasse auf einer Länge von 30 Metern, wie die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstagmorgen mitteilte. Die Strasse zwischen Fuorns und Campra bleibt bis auf weiteres geschlossen. Personen kamen keine zu Schaden.

(Kantonspolizei Graubünden, 13.6.2019)