An Auffahrt wurden bei idealem Fussballwetter auf dem Sportplatz Ringstrasse in Chur die Finalspiele des Bündner Cups 2018/19 ausgetragen. Dabei konnten der FC Thusis-Cazis bei den Frauen und die U20 von Chur 97 bei den Männern ihre Vorjahressiege wiederholen.

Der 1. Ligist FC Thusis-Cazis wurde vor 450 Zuschauern seiner Favoritenrolle gerecht und konnte sich in einem bis zum Schlusspfiff spannenden und hart umkämpften Spiel gegen den 2. Ligisten FC Ems mit 2:0-Toren durchsetzen. Torschützen waren Sarina Jenny in der ersten und Ella Kurzer in der zweiten Halbzeit.

Der Sieg der Thusnerinnen war zweifellos verdient, auch wenn die Emserinnen vor allem mit ihren schnellen Kontern immer wieder grosse Gefahr vor dem gegnerischen Kasten heraufbeschwören konnten. Ein Torerfolg blieb ihnen aber verwehrt.

Churer Sieg im Duell zweier 3. Ligisten             

Eine klare Sache war das Spiel zwischen der zweiten Mannschaft von Chur 97 und der AS Moesa, dem 600 Zuschauer beiwohnten. In einer von vielen überharten Zweikämpfen und Unsauberkeiten geprägten Partie übernahmen die Hauptstädter nach einer ausgeglichenen Startphase resolut das Spieldiktat und bekundeten in der Folge keine grosse Mühe, ihren Ligakonkurrenten mit 5:1-Toren geschlagen nach Hause zu schicken. 

Die Treffer für die in jeder Hinsicht überlegenen Churer erzielten Kevin Künzler, Andri Hunger, Nico Hofer, Mitko Gjorgjievski und der kurz zuvor eingewechselte Alessio Sewer. Für den vielbejubelten Ehrentreffer der Misoxer war Jonas Negretti per Kopf verantwortlich. Trotz der Niederlage sorgten die vielen mitgereisten Fans für eine tolle Stimmung.

 

 

(Bilder: Hofer/Chur 97)