Die Gemeinde Landquart hat entschieden: Für die neue Bahnhofstrasse reicht ein Asphalt. Die Abstimmung fiel mit 67,1 Prozent deutlich aus.

Die Landquarter Bahnhofstrasse ist ein Flickwerk, das in den nächsten Jahren bereinigt werden soll. Dem Gemeinderat schwebte dabei eine Lösung mit Natursteinen vor, das von den Stimmberechtigten jetzt aber abgelehnt wurde. Die Variante Naturstein hätte 7,9 Millionen gekostet, der Asphalt schlägt sich mit 5,9 Millionen Franken zu Buche.

Mit 67,1 Prozent sprachen sich die Landquarterinnen und Landquarter für einen Verpflichtungskredit für einen bituminösen Schwarzasphalt und damit der billigeren Variante aus. Die Variante Naturstein erhilt 33,6 Prozent Stimmen. Die Stichfrage, falls beide Varianten angenommen worden wären, wurde ebenfalls im Sinne des Asphalts entschieden: 1413 Stimmen für den Asphalt standen 736 Stimmen für den Naturstein gegenüber.

(Bild: GRHeute)