Die «Bus und Service AG», ehemals Stadtbus Chur AG, erhält einen neuen Verwaltungsratspräsidenten. Erwin Rutishauser, der 2014 das Präsidium übernahm, hatte im Herbst 2018 darüber informiert, dass er zurücktreten wolle. Als neuer Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen ist nun der zurücktretende CEO der Graubündner Kantonalbank, Alois Vinzens. Die Wahl des Nachfolgers erfolgt an der Generalversammlung vom 19. Juni 2019.

Alois Vinzens bringt als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Graubündner Kantonalbank und als Ökonom grosses strategisches und unternehmerisches Wissen mit. Wichtig für die Bus und Service AG ist zudem seine tiefe Verbundenheit mit dem Kanton Graubünden. Er wird sein neues Amt als Verwaltungsratspräsident nach Abschluss seiner heutigen Tätigkeit am 1. November 2019 übernehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird Erwin Rutishauser das Präsidium weiterführen.

Als neues Verwaltungsratsmitglied wird auch Matthias Keller vorgeschlagen, der als Direktor der Verkehrsbetriebe Glattal ein ausgewiesener Experte des öffentlichen Verkehrs ist. Das von ihm geführte Unternehmen transportierte im Norden und Osten von Zürich 2018 über 37 Mio. Fahrgäste auf 52 Bus- und 2 Tramlinien.  

«Der Verwaltungsrat freut sich sehr, dass mit diesen Nominationen der Verwaltungsrat auch künftig über breit abgestütztes Know-how verfügt und für die Zukunft bestens aufgestellt ist», erklärt Erwin Rutishauser, scheidender Verwaltungsratspräsident der Bus und Service AG. In seiner Amtszeit trieb er die Entwicklung der Bus und Service AG von einem Transportunternehmen zu einer flexiblen Mobilitätsdienstleisterin voran.

Dem Verwaltungsrat der Bus und Service AG gehören zurzeit neben Erwin Rutishauser auch Leta Steck-Rauch (Vizepräsidentin), Dr. Severin Riedi, Peter Maurer und Oliver Vaterlaus an. Sie werden ihre Ämter weiterführen.

 

 

(Archivbild Alois Vinzens: zVg.)