Die Premierenbilder des Bernina Diavolezza Express 

Einmal im Leben Schnee berühren – was für uns Schweizer selbstverständlich ist, ist für viele Fernreisende ein Lebenstraum. Mit der Lancierung des neuen Angebots «Bernina Diavolezza Express» am Samstag stoppte der weltberühmte Bernina Express der Rhätischen Bahn zum ersten Mal am Bahnhof der Diavolezza Bahn.  

Ob es an der Magie der Diavolezza, dem Berg der Teufelin in der fabelhaften Bergwelt im Oberengadin liegt? Es scheint, als habe dieser Berg mystische Kräfte. Denn nicht nur zahlreiche Sportler und Touristen zieht es an diesen Ort. Ab Mai 2019 stoppt sogar der Bernina Express der Rhätischen Bahn, dessen Strecke Teil des UNESCO-Welterbes ist, auf seiner Fahrt von den Schweizer Gletschern bis zu den Palmen Italiens an der Diavolezza. Mit der Jungfernfahrt am Samstag, 11. Mai, wurde das neue gemeinsame Angebot «Bernina Diavolezza Express» ab Landquart mit einem teuflischen Rahmenprogramm lanciert. Dabei konnten die Gäste nicht nur eine atemberaubende Panoramafahrt geniessen, sondern auch die Gletscherwelt der Diavolezza auf fast 3‘000 Meter über Meer entdecken. 

Eine Fahrt durch teuflisch schöne Landschaften

Auf Gleis 6 in Landquart erwartete die Passagiere des Bernina Express heute Morgen nicht nur ein roter Teppich vor ihrem Wagon, begrüsst wurden sie auch von Teufelinnen in Engadiner Trachten und Vertretern der Diavolezza Lagalb AG sowie Renato Fasciati, Direktor der Rhätischen Bahn: «Wir freuen uns, gemeinsam mit der Diavolezza Lagalb AG unseren Gästen ein einzigartiges Erlebnis im Oberengadin zu ermöglichen.» Sogleich hallte der Pfiff zur Abfahrt und es ging los Richtung Prättigau. Zusteigende Fahrgäste in Klosters und Davos Platz wurden von den im Bernina Express mitfahrenden Diavolezza-Teufelinnen begrüsst. Ab Davos verkehrte der Bernina Express ohne Halt bis Diavolezza. Auf der Fahrt durch die Zügenschlucht zwischen Davos und Filisur überquerte er die höchste Brücke der Rhätischen Bahn, den Wiesener Viadukt. Ab Filisur fuhr der Panoramazug durch das UNESCO Welterbe «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina».

Angekommen am Fusse der Diavolezza, führte ein mit Blumen gesäumter Weg zur Talstation. Ausserdem hatten die Gäste die Möglichkeit mit einem Förderband, ein sogenannter Zauberteppich, zur Gondel zu gelangen. Nach einer spektakulären Bergfahrt, mit Aussicht auf den Lago Bianco und ins Puschlav, erkundeten die Gäste die Gletscherwelt der Diavolezza. Auf der Aussichtsplattform angekommen, galt es verschiedene Attraktionen zu entdecken. Diese führten vom höchsten Virtual Reality Kino der Welt, über den Snow Climb Point bis zum Exkurs mit Swarovski Ferngläsern. Glaziologin Christine Levy entführte die Gäste in die Welt der Gletscher und gewährte ihnen einen Einblick in die jahrtausendealte Geschichte der Bernina Gletscher. Ein teuflischer Apéro rundete den Lancierungs-Event ab. 

Ein teuflisches Angebot

Das Kombiangebot der Rhätischen Bahn und der Diavolezza Lagalb AG ab Landquart und Davos soll den Touristen die imposante Gletscherwelt der Schweizer Berge auf fast 3’000 Meter über Meer nahebringen. Für Martina Schwendener, Leiterin Marketing der Corvatsch AG und Diavolezza Lagalb AG, ist dies ein besonderes Ereignis: «Auf der Diavolezza gibt es so viel zu entdecken. Dass nun Gäste des Bernina Express leichter an ein Gletschererlebnis kommen können, ist für alle ein Gewinn.»

 

(Text: zVg./Bilder: Charly Bosshard)

Open Popup