Die Regierung genehmigt ein Projekt für die Verbauung des Ovel da Staz in St. Moritz und spricht dazu einen Kantonsbeitrag von maximal rund 1,79 Millionen Franken.

Der Bach ging vor zwei Jahren nach einem starken Unwetter über die Ufer und unterspülte Siedlungen, Gewerbeflächen, Strassen, Werkleitungen und Kulturland. Die Gemeinde St. Moritz ergriff umgehend dringend notwendige Sofortmassnahmen und arbeitete später ein ordentliches Wasserbauprojekt aus, um die Hochwassersicherheit am Ovel da Staz nachhaltig wiederherzustellen.

Das Projekt besteht im Kern aus einer rund 900 Meter langen Ausbaustrecke. Mittels verschiedener baulicher Massnahmen können künftig bei Hochwasser eine höhere Abflussmenge abgeleitet und das angeschwemmte Kies, Geröll und Holz von kritischen Stellen ferngehalten werden. Die Gesamtkosten des Projekts betragen rund 8,97 Millionen Franken.

(Bild: zVg.)

Open Popup