Armon Orlik hat am Sonntag zum dritten Mal das Thurgauer Kantonalschwingfest gewonnen. Der Maienfelder Spitzenschwinger feierte damit bei nasskalten Bedingungen in Frauenfeld bereits seinen 13. Kranzfestsieg. Im Schlussgang bezwang er den Lokalmatadoren Domenic Schneider in der siebten Minute mit Lätz.

Armon Orlik stellte im Anschwingen gegen Unspunnen-Sieger Daniel Bösch. In der Folge war der stärkste Bündner Schinger aber eine Klasse für sich: Vier Siege in Serie gegen Dominik Oertig, Thomas Kuster, Michael Bless sowie Stefan Burkhalter brachten den Maienfelder in den Schlussgang, wo er mit Domenic Schneider auf den vierten Eidgenossen des Tages traf. Nach ausgeglichenem Kampf siegte der Maienfelder mit Lätz. «Es ist immer schön, wenn man mit einem Sieg in die Saison starten kann», so Orlik nach dem Festsieg, «je länger das Fest heute ging, desto besser bin ich in Fahrt gekommen.»

Bei eisig kalten Temperaturen war der 23-Jährige zuvor mit Winter-Handschuhen aufs Festgelände getreten. «Die Handschuhe habe ich noch nie gebraucht», meinte der Bündner nach seinem 13. Kranzfestsieg gegenüber dem Blick: «Die Hände sind etwas vom wichtigsten für uns Schwinger, darum wollte ich sie vor der Kälte schützen. Sie dürfen auf keinen Fall einfrieren oder verkrampfen.» Er behielt sie dann auch an bis unmittelbar vor dem jeweiligen Gang.

Lange wird Orlik die Handschuhe hoffentlich nicht mehr brauchen: Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest vom 23.-25. August in Zug steigt der Bündner als einer der Favoriten auf den Titel des Schwingerkönigs ins Rennen. 

 

 

(Bilder: Screenshot SRF)

Open Popup