Chur Unihockey muss in der kommenden Saison auf vier langjährige Stammspieler verzichten. Die beiden Stürmer Jan Binggeli und Joel Hirschi, sowie die beiden Verteidiger Andreas Bürer und Luzian Weber treten vom Spitzensport zurück.                          

Vom UHC Uster kommend stiess Jan Binggeli bereits 2005 zu den Churern. Seither stürmte der Mann mit Jahrgang 1984 – mit Ausnahme eines einjährigen Abstechers in die finnische Elite-Liga zu den Esport Oilers – immer für die Bündner. Die Nummer 17 erzielte in dieser Zeit 309 Tore für Chur Unihockey! Besonders gefürchtet waren die schnellen direkten Abschlüsse des Aggressivleaders. Binggeli verkörperte den Stadtclub wie kaum ein anderer Akteur in den letzten Jahren, vor allem in den Bündner Derbys gegen Alligator Malans konnte er oft seine besten Leistungen abrufen. Da sich Binggeli und der Verein auf keinen neuen Vertrag einigen konnten, hat sich der gebürtige Zürcher nun zu diesem Schritt entschieden.

Joel Hirschi (Jahrgang 1988) wechselte 2012 als 24-Jähriger aus seiner Berner Heimat von den Tigers Langnau zu den Bündner Hauptstädtern. Schnell etablierte sich Hirschi im Team und nahm eine Leaderrolle ein. Mit seinen gefährlichen Weitschüssen, seinem starken Zweikampfverhalten und seinem ruhigen Berner Temperament führte er die letzten Jahre die Mannschaft auch in der Rolle des Captains.

Mit Andreas Bürer (Jahrgang 1989) beendet auch ein Churer Eigengewächs seine Karriere. Bereits seit Juniorenzeiten spielte der Verteidiger für Chur. In der Saison 2007/2008 lief er erstmals für die erste Mannschaft auf. Vorbildlich geführte Zweikämpfe, eine gute Spielübersicht und genaue Pässe aus der Abwehr machten ihn zu einem wertvollen Akteur der Verteidigung von Chur Unihockey. Seit Längerem wird Bürer jedoch von Rückenproblemen gebremst, weshalb er nun einen Schlussstrich zieht.


Luzian Weber wechselte 2012 von den Nesslau Sharks zu Chur Unihockey. Zuerst trat der heute 26-Jährige ein Jahr lang für die U21-Mannschaft an, in der darauffolgenden Saison gab er sein Debüt in der NLA-Truppe. Seither war er fester Bestandteil der Churer Verteidigung.

(Bilder: zVg)