Die Künstler am Buskers 2019

Amazing Georges (FRA) – The Amazing Georges Show

Beim erstaunlichen Georges müssen Sie mit allem rechnen. Er beherrscht einerseits nämlich unglaubliche Zaubertricks und hat zudem noch die Fähigkeit, das Publikum im wörtlichen und übertragenen Sinn zu verzaubern. Der charmante Clown braucht dabei keine Worte. Sie können sich schon mal auf zwei Sachen einstellen: Sie werden lachen. Und Sie werden Georges lieben!

Ánima Puppet Company (ARG) – Dreams Of Suburbs

«Dreams of Suburbs» ist eine leidenschaftliche Marionetten-Show, unterlegt mit argentinischem Tango. Erzählt wird die Geschichte eines Paares, das realisieren muss, dass Glück nicht immer in den Träumen zu finden ist, sondern vielleicht einfach nur auf der anderen Seite des Tisches. Das Stück der argentinischen Gruppe ist eine wunderschöne Balance zwischen Theater, Kunst und Musik.

Autoportante (ITA, ARG) – Fuori al naturale

Ein Seiltanz der Leidenschaft, ein Balancieren von Gefühlen: Autoportante erzählt die Geschichte von Liebe und der Beziehung zwischen Frau und Mann. Sie ist lebhaft und aktiv, er eher frech als witzig. In diesem Spektakel zeigt das Duo, dass es immer besser ist, wenn jemand neben dem Seil steht, um die andere Person in einem unachtsamen Moment aufzufangen.

Bucket Guys (POL) – Drumming Entertainment

Als «Bucket Drumming» wird das Trommeln auf einem Eimer bezeichnet und die Bucket Guys gehören zu den populärsten Vertretern dieser Kunst. Mit viel Leidenschaft und Kreativität trommelt das talentierte Perkussionsduo aus dem polnischen Bytom seine treibenden Rhythmen durch die Strassen dieser Welt. Eine kraftvolle und temporeiche Performance voller Energie und mit viel Improvisation.

Carpe Noctem (DE, RUS) – String-Metal

Die Musik von Carpe Noctem ist ein Aufeinandertreffen von Klassik, Rock und Metal auf einem musikalisch anspruchsvollen Niveau. Neben Cajon, Bass und Gitarre haben sie zwei Celli und eine Geige im Gepäck. Mal rockig und groovig, mal klassisch und besinnlich und dann wieder laut und mit der metal-eigenen Brutalität, entsteht ein ganz eigenes Klangbild. Furios, instrumental, energiegeladen.

Duo LudiLò (ITA) – Resta

Das italienische Wort «Resta» hat mehrere Bedeutungen: Es bedeutet «bleiben, ausharren», «Seil» und es definiert die kleinsten Bestandteile von Dingen. All das vereint das Duo LudiLò in seiner Show. Die Konstante ist ein hängendes Seil, an dem die beiden Frauen ihre Akrobatik vollführen. Sie verknüpfen sich, hängen aneinander – zwei Körper in ständiger Bewegung und Verbindung.

Fatima Dunn (CH) – One Woman Orchestra

Die Cellistin und Singer-Songwriterin mit irischen Wurzeln wird auf der Bühne zum «Ein-Frau- Orchester». Mit Cello, ihrer Stimme und einer Loopstation legt sie Tonlagen über Musikschichten und Melodien und verwebt das Ganze zu poetischen, sphärischen Songs. Hier werden grosse Gefühle ausgelöst, verwunschene Landschaften musikalisch nachgezeichnet und versponnene Geschichten erzählt.

Flowmotion Dance Company (AUT, CH) – Swing Café

Willkommen im «Swing Café»! Die Flowmotion Dance Company serviert Ihnen Lebensfreude, Stil und den Glamour der 1920er Jahre in einem Potpourri gemischt mit Artistik, Tanz und Effekten. Das Swing Café ist ein Ort der Poesie, des Flairs und Esprits. Technisch raffinierte Feuermanipulation, Tanz auf Hoverboards und Akrobatik sorgen für ein breites Spektrum von Wow-Momenten.

Garaghty and Thom (UK) – Streetcomedy

Ein humoristischer Höhepunkt wird sicherlich der Auftritt von Richard Garaghty und Goronwy Thom. Die zwei Veteranen der Street-Comedy jonglieren mit Keulen, Bällen und britischem Humor. Energiegeladen drehen die beiden Spassvögel jede Situation ins Komische. Halten Sie Ihre Hunde an der Leine – sie könnten sonst plötzlich auch Teil des kontrollierten Chaos werden.

Jan HimSelf (CH) – Diabolo-Fashion

Jan HimSelf entführt das Publikum bei seiner Performance in (s)eine Welt der Mode. Dabei nutzt er Kleidungsstücke und Beautyprodukte als Elemente seiner Show. Während er zum Beispiel mit dem Diabolo jongliert, widmet er sich gleichzeitig intensiv der Pflege seiner Haare. Die atemberaubende Präsentation bietet artistische Höchstleistungen und verspricht amüsante Einblicke in die Gewänder des selbsternannten Modeschöpfers.

Janileigh Cohen (UK) – Singer-Songwriter

Die englische Singer-Songwriterin lässt sich von Leonard Cohen und Bob Dylan inspirieren. Ihre selbstkomponierten Songs sind sehr persönlich und kommen von Herzen. Und so verzaubert die junge Frau aus Manchester ihre Zuhörer mit einer fantastischen Stimme, sanfter Gitarrenmusik und gefühlvollen Texten. Gänsehautmomente inklusive!

Kerchanga (FRA, POL) – African Roots

Kerchanga nimmt Sie mit auf eine musikalische Erkundung des afrikanischen Kontinentes: vom Niger nach Kenia in den 1950ern, mit Rhythmen aus Zimbabwe geht es an die Küsten von Senegal, die Sanftheit von Angola mischt sich mit den Gewürzen aus La Réunion und Haiti. Kerchanga zeigt die Vielfalt afrikanischer und kreolischer Musik mit viel Leidenschaft und Inspiration.

Kolotoc (CH, DE, CZ) – Balkan-Folk-Chanson

«Kolotoc» bedeutet Karussell. Und wie ein Karussell dreht sich auch die Musik von Kolotoc. Es geht um das Leben, die Strasse, das Lieben und Fürchten. Und auch um das Reisen. Die Gruppe balanciert mühelos und frei zwischen Balkan und Folk, zwischen Chanson und Gipsy. Sie erzählt Geschichten und spinnt mitreissende und bunte Träume.

La Gâpette (FRA) – Chanson Muzouche

Die bretonische Band La Gâpette präsentiert dem Publikum ihren so genannten «Chanson Muzouche», eine Mischung zwischen Musette, Rock und Gipsy-Swing. «Chanson Muzouche» ist ein eigenes Universum, in dem die Band die Gesetze des Akkordeons und Chansons leidenschaftlich bricht. Ihre ansteckende Energie überträgt sich im Nu auf das tanzfreudige Publikum.

Les Dudes (CAN, FIN) – Stories in the city

Eine Mischung von Imagination und Realität, Überraschungen und Live-Musik, Zirkus und Comedy – das sind Les Dudes, eine multikulturelle Clowntruppe. Sie spielen von H.C. Andersen inspirierte Geschichten und versetzen während ihrer Strassenshow mit ihrer akrobatischen, abenteuerlichen Interpretation Jung und Alt in Staunen.

Living Flags (DE) – Good Ol ́ Times

Alexander Neppl und Jonas Dürrbeck entführen Sie in die Zeit der grossen Jazzlegenden. Zu den Klängen von Frank Sinatra und Sammy Davis Jr. vertreiben sie sich unbekümmert und gut gelaunt die Zeit. Schauspielerei, Akrobatik und Artistik verschmelzen dabei an der Vertikalstange zu einer einzigartigen Darbietung, die mit ihrem charmanten und gewitzten Stil begeistert.

Los Boozan Dukes (USA, UK, FRA, RUS, ESP) – Creole Stomp

Die Band «Los Boozan Dukes» aus Barcelona versteht es, mit ihren energiegeladenen Auftritten und ihrem French-Creole-Lindy-Hop-Swing und Voodoo-Blues, das Publikum mitzureissen. Paul Sessions, der Frontmann der Band, ist bekannt für schroffe Vocals und jazzige New-Orleans-Trompetentöne. Tanzen, springen und schreien Sie mit Los Boozan Dukes!

Magic Mark Beltran (PHI) – Street Magician

Magic Mark Beltran hat sein Handwerk in Las Vegas gelernt und reist nun als professioneller Zauberkünstler um die Welt. Seine Augenklappe ist zu seinem Markenzeichen geworden. Um seinen Traum zu leben und Menschen auf der ganzen Welt mit seinen Tricks zu unterhalten, verfeinert er diese immer weiter. Lassen Sie sich von Magic Mark überraschen!

Malaka Hostel (DE, CHL, USA) – Dirty Ska meets World

Malaka Hostel erschaffen einen Sound, der sich frei von festen Genre-Klischees bewegt. Von fetten Balkanbeats bis hin zu elektrifizierendem Hippie-Rock ist hier alles möglich. Heisse Cumbia-Rhythmen treffen auf knackige Rock’n’Roll-Riffs, ein Klezmerstück endet in treibendem Ska. Eine bunte Truppe – eine bunte Mischung. Da ist eines nur eines vorbestimmt: Eskalation auf der Bühne!

Martha Labil (AUT) – Clowneskes Theater

Eine Clownfrau, die viel kann, aber nichts muss, zaubert aus ihren Taschen und Koffern eine Zirkusgeschichte. Die Strasse wird dabei zu ihrer Manege. Groteske Verrenkungen, akrobatische Nummern, geklopfte und getrommelte Rhythmen werden vom Applaus des Publikums bis hin zu wilden Eskapaden angetrieben. Am Ende treibt es die Österreicherin noch bunter – aber nie zu weit.

Mighty Mike (CAN) – The Funniest Strongman

Mighty Mike – gelernter Versicherungskaufmann, berufener Strassenkünstler – jongliert mit Bowlingkugeln und einem Vorschlaghammer, als wäre es das Leichteste auf der Welt. Der bärenstarke Kanadier schlägt Nägel von Hand durch ein Stück Holz, verbiegt Hufeisen und versucht sich gar als Tänzer. Letzteres endet bei diesem Muskelprotz mal mehr, mal weniger elegant.

Minitheater Hannibal (CH) – Märchen reloaded

Das Minitheater Hannibal präsentiert bekannte Märchenperlen «reloaded». Mit der ganzen Palette an wüsten Schurken, schönen Prinzessinnen und allerlei anderen Geschöpfen. Rasant und rosarot- böse. Aufgepasst, liebe Kinder und Erwachsene, hier erfahrt ihr Dinge über eure Märchen-Helden, die ihr nie geträumt hättet! Am letzten Auftritt am Abend wird jeweils die Erwachsenenversion gezeigt.

Mombé (DE, ESP, POL, VEN, BRA) – Afrobrazilian Folklore

Bedingt durch die verschiedenen Herkunftsländer der einzelnen Bandmitglieder vereint die musikalische Vielfalt von Mombé Stile aus aller Welt, die zu einem ganz eigenen Klang arrangiert werden. Hier verschmilzt lateinamerikanische Folklore mit afrobrasilianischen Rhythmen und europäischen Einflüssen. Lassen sie bei der lebendigen und energetischen Show dieser bunten Truppe Ihre Hüften kreisen!

Mr. Copini (CHL) – The Herock Circus Show

Mr. Copini verfügt über erstaunliche Fähigkeiten und steckt voller Energie. Seine Darbietung ist ein Mix aus Akrobatik, Jonglage und Humor. 45 Minuten lang rockt er die Bühne und das Publikum wird Teil der Performance. Improvisation ergänzt das hohe fachliche Niveau und so erwacht diese Zirkusdisziplin mit ihrer universellen, spielerischen Sprache in der «Herock Circus Show» zu neuem Leben.

Mr. Dyvinetz (ESP, CHL) – Der Mann im Rad

Mr. Dyvinetz’ Körper wird während seiner Perfomance ein Teils des Rings, in dem er sich so schnell, behände und akrobatisch dreht, dass einem ganz schwindlig werden kann. Im Ring erwacht der Mann zum Leben und wirbelt auf seiner Bühne herum. Mit höchster Professionalität kombiniert er dabei das Spiel mit dem Gleichgewicht und die visuelle Ausdruckskraft seiner Figuren.

Peter Mielniczek (UK, IRL) – Clown-Fiasko

Auf der ganzen Welt ist Peter Mielniczek bekannt für seine eigenwillige, absurde und witzige Art, physische Comedy und zeitgenössische Clownerie zu verbinden. Sein Publikum entführt Peter in seine britisch-schräge, absurde Welt. Auf Sie warten zerbrochene Teller, zerplatzte Ballone und ein spannungsgeladenes Finale, eben: ein Clown-Fiasko.

Pocket Rockets (CH) – Funky Grooves

Die «Pocket Rockets» stehen für funkige Grooves, mitreissende Melodien, beeindruckende Solos und gute Laune. Entstanden als Bachelorprojekt von Bandleader Simon Ruckli, existiert die Band seit März 2017. Nach der gelungenen Premiere in der Jazzkantine Luzern war klar, dass die «Pocket Rockets» ihren letzten Ton noch nicht gespielt haben. Sie haben Lust auf mehr!

Señor Marküsen (ESP) – Organic grooves

Eine musikalische Reise zu hypnotischen Lowtech-Beats? Señor Marküsen macht es möglich! Didgeridoo und Percussions sind seine Hauptinstrumente, das Publikum wird als weiteres Klang- Element in seine Musik eingebunden. Inspiriert von elektronischer Musik baut er eine Szenerie, in der organische Beats das Publikum zum Tanzen bringen. Dub-Beats ohne Elektronik? Das geht!

Starjongleur (CH) – Comedy-Jongleur

Der Aarauer Kaspar Tribelhorn alias Starjongleur nimmt das Publikum mit in die Showstadt Las Vegas und fesselt es mit Witz, Charme und erstklassigen Jonglagetricks. Er balanciert eine Axt auf dem Kopf, jongliert mit Bällen, Keulen und Messern. Am Ende klettert er gar auf einer freistehenden Leiter ganz nach oben. Ob das gut geht? Ein Spektakel zum Lachen und Mitfiebern.

Surprise Effect (FRA) – We connect the world

Ursprünglich mag der Breakdance ja aus den USA kommen, aber die fünf Herren aus Frankreich wissen, was sich gehört und versehen ihre lässige und dynamische Show mit der nötigen Prise Sexiness. Surprise Effect überraschen mit unglaublichen Moves und geschmeidigen Grooves, mit Publikumsbeteiligung und gewagten Stunts – alles im Stil einer «Urban-Dance-Performance».

The Busquitos (NL) – Busking Swing

Sie wollen tanzen? Dann sind Sie bei The Busquitos goldrichtig! The Busquitos ist eine verrückte, spassige und grossartig swingende Band, die allen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Und wenn die Stimmung es erlaubt, mischen sie sich unter die Leute und organisieren einen spontanen Limbo-Act oder Line-Dance mit dem Publikum.

The Lips (BRA, AUS, LUX, DE) – Blues & Soul from Berlin

Geboren in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt, zusammengekommen in Berlin, vereint durch die gemeinsame Liebe zu Blues und Soul – das sind The Lips. Frech, roh und retro kommt ihre ansteckenden Party-Tunes daher. The Lips bringen an ihren Auftritten Frisuren durcheinander und sorgen für Schweissperlen auf der Stirn und durchgewetzte Tanzschuhe.

The Undercover Hippy (UK) – Roots Reggae Folk-Hop

Billy Rowan aka The Undercover Hippy ist bestimmt kein durchschnittlicher Singer-Songwriter. In seiner Musik vereint er nämlich Reggae-Rhythmen mit packenden Hooks und mitreissenden Grooves und singt zwischendurch, als wäre er schon jahrelang als Hip-Hop-MC unterwegs. Mit seinen Mitstreitern unterhält er die Zuschauenden durch seine intelligent provokativen und politischen Texte und einem «Feelgood-Groove».

Tutu Marques (BRA) – The Cube Show

Tutus Cube-Show beinhaltet Zirkus-, Comedy- und Tanzelemente. Durch Interaktion mit dem Publikum, mit Jonglage und Akrobatik kreiert er eine besondere Stimmung. Sie werden einen Ohrwurm im Kopf und ein grosses Lächeln im Gesicht haben. Aber lachen Sie nicht zu laut, sonst wird Sie der charmante Brasilianer sofort zu einem Teil seiner Show machen. Tutu Marques hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, schlechte Laune zu beseitigen.

Ziggy McNeill (AUS) – Timeless

Ziggy McNeill beweist nicht nur bemerkenswerte Technik, sondern auch hohe Virtuosität an der Gitarre. Der Australier begeistert sein Publikum mit Energie und Leidenschaft. Während seines Auftrittes wird er eins mit seinem Instrument und entlockt ihm mit seiner besonderen Fingerstyle- Technik Klänge und Melodien, die kaum jemand anderes erzeugen könnte.

 

(Bilder: Daniel Gassner/Alina Glückstadt/zVg.)

1 2