Auf Regionalität kommt es am beim Projekt des Vereins graubündenVIVA. Bündner Handwerk trifft auf Bündner Genusskulinarik. Das Projekt befindet sich in der letzten Vorbereitungsphase und präsentierte erste Einblicke in die vielfältigen Facetten der Regionalität.

«Hinter jedem selber gemachtem Produkt stehen Emotionen und deren Geschichte und genau das ist es worum es bei graubündenVIVA geht: Den Konsumenten mit der Hintergrundgeschichte zu begeistern.», sagte Philipp Bühler, Gesamtprojektleiter von graubündenVIVA.

GRHeute zeigt die Impressionen zur Medienkonferenz:

Auftakt mit der Frühlingstavolata

Am 11. Mai findet am Churer Wochenmarkt erstmals der «lange Graubünden VIVA-Tisch» auf dem Arcas Platz statt. Die Veranstaltung dient zur Zusammenkunft und Zelebration der Produzenten und Produzentinnen des Churer Wochenmarkts. Die Besucher sollen den Reichtum und die Qualität der Bündner Produkte näher Kennenlernen.

Bündner Schreinerwerk für das graubündenVIVA-Mobiliar

Die Stände, Tisch und Bänke für den «langen Tisch» liefert GraubündenHOLZ. «Es war selbstverständlich für uns, dass wir auch bei der Wahl unseres Mobiliars Bündner Schreiner berücksichtigten», sagtGieri Spescha, Projektleiter von graubündenVIVA. Graubünden Holz und das Churer Design und Handwerk Studio OKRO entwickelten die Infrastrukturen aus Bündner Fichte und Ahorn.

Das neue Alpenstadt «Mutschli» mit Hanfkörner

Das ist definitiv kein gewöhnlicher Käse! «Food Pairing» heisst der neue Trend in der Kreation von einzigartigen Lebensmittel. Churer Ziegenmilch wird kombiniert mit Hanfsamen aus Tschiertschen. Das ganze natürlich ohne den berauschenden Wirkstoff THC. Dieses Produkt ist eines von vielen, das graubündenVIVA am Churer Wochenmarkt vorstellt.

Kommende Veranstaltungen sowie mehr Informationen zu graubündenVIVA gibt es unter graubündenviva.ch.

 

 

(Bilder/Video: GRHeute)

 

Open Popup