Chur 97 musste am Samstag in der 19. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft vor 100 Zuschauern auf der Sportanlage Buchholz gegen den punktgleichen Tabellennachbarn FC Uster antreten. Dabei konnten sich die Churer in diesem veritablen Sechs-Punkte-Spiel für die enttäuschende Leistung im Heimspiel gegen den FC Blue Stars Zürich rehabilitieren und einen zwar etwas glücklichen, aber sicher nicht unverdienten 2:1-Sieg feiern. Aufgrund dieses hart erkämpften Dreiers konnte der Stadtclub seine Tabellensituation wieder massiv verbessern und zu den punktgleichen FC Amriswil und FC Seuzach aufschliessen. Die Reaktion von Chur-Spielertrainer Maximilian Knuth im Video unten.

Churs Spielertrainer Maximilian Knuth musste in diesem wegweisenden Spiel aus verschiedenen Gründen auf alle vier nominellen Innenverteidiger verzichten, denn Serkan Karamese und Miroslav Kral waren gesperrt, während Olcay Gür wegen eines Kreuzbandrisses und Nico Gruber mit einer Oberschenkelzerrung fehlten. Zudem musste Nico Hofer für einmal beim U20-Team von Chur 97, das sich in der regionalen 3. Liga-Meisterschaft auf dem Kunststoffrasenplatz auf der Oberen Au gegen Valposchiavo Calcio mit 2:0-Toren hat durchsetzen können, aushelfen.

Schmeichelhaftes 1:1-Unentschieden nach 45 Minuten

In der Anfangsphase des Spiels verriet die Verteidigung des Stadtclubs verständlicherweise noch einige Schwächen in Form von Abstimmungsproblemen, konnte sich nach einem in der 2. Minute annullierten Offsidetreffer aber steigern und gestand den Einheimischen in den ersten 45 Minuten aus dem Spiel heraus nur noch wenige Torchancen zu. Dafür nützte Livio Krättli in der 12. Minute ein ausgezeichnetes Zusammenspiel mit Alfred Emuejeraye und Rafael Deplazes zur 1:0-Führung für die Gäste aus. 

Anschliessend kontrollierten diese das Spiel zwar weitgehend, mussten nach einem gefährlichen Kopfball in der 26. Minute drei Zeigerumdrehungen später aber doch den Ausgleich hinnehmen. Can Bozkir profitierte von einer Unachtsamkeit in der gegnerischen Verteidigung und bekundete deshalb keine Mühe, Marko Zuvic zu bezwingen. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, sodass es mit dem 1:1-Unentschieden in die Kabinen ging.

Leistungssteigerung der Churer in der zweiten Halbzeit

Spielertrainer Maximilian Knuth schien dort die richtigen Worte gefunden zu haben, denn anfangs der zweiten Halbzeit übernahm seine Mannschaft das Spieldiktat und verpasste in der 63. Minute die erneute Führung durch Rafael Deplazes nur knapp. Eine Minute später brauchte es das ganze Können von Churs Torhüter Marko Zuvic, um einen Kopfball der Zürcher Oberländer abzuwehren. In der 65. Minute fackelte Maximilian Knuth nicht lange und drosch einen Abpraller genau von der Strafraumgrenze aus zur 2:1-Führung für die Gäste in die Maschen. Kurz zuvor war übrigens Livio Krättli verletzungsbedingt durch Resandan Yogarajah ersetzt worden.

 

Anschliessend drückten die Platzherren zwar auf den Ausgleich, spielten aber zu ungenau und zu ideenlos, sodass die Churer dem dritten Treffer näherstanden. Diese vergaben aber innerhalb von drei Minuten drei ausgezeichnete Torchancen und verpassten somit die endgültige Entscheidung. Eine Kopfballabwehr von Marko Zuvic und die Wechsel von Valerio Plozza für Ridvan Kardesoglu und Kevin Künzler für Rafael Deplazes leiteten eine fünfminütige Nachspielzeit ein, in der sich am 2:1-Erfolg von Chur 97 aber nichts mehr änderte.

Der nächste Gegner heisst FC Dübendorf

Der Stadtclub hat in Uster bei sehr wechselhaften klimatischen Bedingungen mit Sonnenschein, Sturmböen und intensiven Regenschauern angesichts der prekären Personalsituation sicher das Optimum herausgeholt, sollte sich aber nicht zuviel auf den Sieg einbilden, zumal das Spiel auch auf die andere Seite hätte kippen können. 

Am nächsten Samstag ist um 16 Uhr mit dem FC Dübendorf ein weiterer Konkurrent von Chur 97 im Kampf um den Ligaerhalt auf dem Sportplatz Ringstrasse zu Gast, wobei die Platzherren wohl alles daran setzen werden, um sich für die 0:2-Vorrundenniederlage revanchieren und sich weiter ins Mittelfeld absetzen zu können.

 

 

Telegramm

FC Uster – Chur 97 1:2 (1:1)

Stadion Buchholz – 100 Zuschauer – Schiedsrichter Giulini.

Tore: 12. Krättli 0:1; 29. Bozkir 1:1; 65. Knuth 1:2.

Chur 97: Zuvic; Garcia, Maffezzini, Knuth, Sljivar; Bearth, Piperno; Deplazes (Künzler), Kardesoglu (Plozza): Krättli (Yogarajah), Emuejeraye.

Bemerkungen: Chur 97 ohne Karamese, Kral (beide gesperrt), Gür, Gruber (beide verletzt), Hofer; mit Maffezzini, Piperno, Yogarajah, Catricala aus dem U20-Team. Gute Schiedsrichterleistung. 

 

(Bilder: GRHeute)