An der Vernissage von «holz kreativ 19»  zeigten die angehenden Schreinerinnen und Schreiner des dritten Lehrjahres aus dem Kanton Graubünden in der Aula der Gewerblichen Berufsschule Chur am Freitag zahlreiche selbst gefertigte Objekte. Bis am Mittwoch können die Objekte noch bestaunt werden.

Seit dem Jahr 2000 organisieren die Schreiner-Fachlehrer der sechs Gewerbeschulen des Kantons Graubünden mit Unterstützung des VSSM Graubünden den freiwilligen Wettbewerb «holz kreativ» für die Lernenden des 3. Lehrjahres. Riccardo Dasoli, Berufsschullehrer der GB Chur und Davos hob in seiner Begrüssungsrede die grosse Leistung der Lernenden hervor, die sie in ihrer Freizeit vollbracht haben. «Die zur Verfügung stehende Zeit hat jeder auf seine Art genutzt. Die einen über ein sinnvolles Zeitmanagement, die anderen zum Schluss in Feuerwehraktionen bis tief in die Nacht hinein.» Nicht alle haben dem Zeitdruck Stand gehalten. Angemeldet waren 51 Objekte, abgegeben wurden 49. Das sei eine Rekordteilnehmerzahl, so Dasoli weiter. Dabei sei auch der hohe Qualitätsstandard der abgegebenen Arbeiten verblüffend. 

Besonders die Kreativität der angehenden Schreinerinnen und Schreiner fällt auf: Verschiedene Objekte, vom Sideboard über den Salon- oder Arbeitstisch bis hin zum Holz-Fahrrad können bestaunt werden. Jedes Möbelstück hat auf seiner Art und Weise etwas Spezielles an sich und erzählt eine Geschichte. Dahinter verbergen sich Freude und Schwierigkeiten. 

Diese Emotionen in der Zusammenarbeit sprach auch Lukas Schaffner, Direktor der Gewerblichen Berufsschule Chur an: «Es braucht moralische Unterstützung, um diese Arbeit zu kreieren: Der Lernende, der die Initiative ergreift; der Lehrbetrieb, der die Maschinen zur Verfügung stellt, die Unterstützung der Eltern sowie der Fachlehre, die unterstützend dem Projekt zur Seite stehen.»

Jedes Möbel mit allen seinen Planunterlagen wurde durch drei Fachexperten nach bestimmten Kriterien begutachtet und jedem Lehrling eine schriftliche Bewertung seiner Arbeit abgegeben. Mit dieser Bewertung ist keine Rangfolge ableitbar. «Die Arbeiten sind mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen erstellt worden. Daher ist ein Bericht einer Rangierung vorzuziehen», so Dasoli. Als eigentlichen Preis erhielt jeder Teilnehmer bei der Eröffnung am Freitagabend einen Gutschein für eine Holzbearbeitungsmaschine.

 

Info

Weitere Öffnungszeiten:

  • Samstag 23. März 2019 10.00 – 12.00 Uhr
  • Montag und Dienstag 25. und 26. März 2019 11.45 – 14.00 Uhr und 17.30 – 20.00 Uhr
  • Mittwoch 27. März 2019 11.45 – 14.00 Uhr

 

(Bild: Jürg Gasser/zVg.)