Der EHC Arosa hat auch Spiel 2 der Best-of-5-Finalserie um den Schweizer Amateur-Meistertitel gegen den SC Lyss verloren. Im möglicherweise letzten Saisonspiel im Sport- und Kongresszentrum Arosa unterlagen die Bündner dem 1.-Liga-West-Meister nach einem veritablen Fehlstart mit 1:5 und liegen nun in der Serie mit 0:2 hinten. Am Dienstag müssen die Schanfigger im Sportzentrum Zuchwil gewinnen, wollen sie die nur noch kleine Chance auf den Schweizer Amateur-Meistertitel am Leben halten.

2:0 hatte der EHC Arosa in Spiel 1 gegen Lyss geführt – und doch noch mit 2:4 verloren. Im Spiel 2 am Samstagabend vor 1125 Zuschauer zeigte sich erneut der Gastklub von Beginn weg von seiner besten Seite. Der 1.-Liga-Meister der Westgruppe, der SC Lyss, legte bereits in der ersten Minute vor und setzte bis zur 9. Minute mit zwei weiteren Toren zum 3:0 vor, was Arosa-Trainer Marc Haueter dazu veranlasste, seinen Goalie Sven Witschi durch Ersatz-Keeper Sven Salis zu ersetzen. In der Folge hielt die Defensive des Heimteams zwar besser, im Angriff schaute ausser dem Anschlusstreffer von Marco Müller nach einer Viertelstunde aber wenig Zählbares heraus. Im Gegenteil: Die Berner stellten noch vor der ersten Sirene im Powerplay durch Marco Müller den Dreitorevorsprung wieder her und gaben ihn nicht mehr aus der Hand. Als Arosa dann bereits fünf Minuten vor Schluss Goalie Salis in Überzahl durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, fiel die endgültige Entscheidung: Erneut Müller sorgte mit dem Shorthander-Empty-Netter für den 5:1-Endstand. Die Stimme zum Spiel von Lyss-Goalie Kevin Geissbühler (im Interview von Marco Eberle von M-News): 

 

 

Für den EHC Arosa wird der Schweizer Amateur-Meistertitel nun zu einer Mission Impossible, müssten sie nun nächste Woche doch dreimal in Serie gewinnen: Der erste Sieg muss am Dienstagabend im Sportzentrum Zuchwil her, ansonsten ist die Saison für den Traditionsklub zu Ende. Das wird gegen den zugegebenermassen starken SC Lyss ganz schwer…

 

(Bild: EHC Arosa Facebook)