Am Samstag traf Chur 97 in der 14. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft vor 300 erwartungsfrohen Zuschauern auf dem Sportplatz Ringstrasse auf den Tabellenzweiten FC Balzers. Dabei bekundeten die Churer keine Mühe, um den enttäuschenden Gegner auch in dieser Höhe mehr als verdient mit 3:0-Toren geschlagen nach Hause zu schicken und in der Tabelle auf den zehnten Platz vorzurücken.

Das Spielfeld war zwar saftig grün, aber extrem holprig und somit sehr schwer bespielbar, sodass vor allem die Einheimischen in der Anfangsphase oft mit langen Bällen operierten, während es die Gäste mit einer etwas gepflegteren Spielweise versuchten. In der ersten halben Stunde passierte mit Ausnahme einer gelben Karte für Serkan Karamese wegen wiederholten Foulspiels nicht allzu viel, denn Torszenen waren nicht zu verzeichnen. 

Fast aus dem Nichts heraus fiel dann in der 33. Minute der Führungstreffer für den Stadtclub. Der auf die Rückrunde hin vom USV Eschen-Mauren neuverpflichtete Spielertrainer Maximilian Knuth konnte einen von Livio Krättli von links geschlagenen Eckball mit irgendeinem Körperteil über die Linie drücken. Die Platzherren steckten nun aber keineswegs zurück, sondern machten weiterhin mächtig Dampf, sodass das in der 40. Minute durch Alfred Emoefe nach Steilpass von Maximilian Knuth erzielte 2:0 die logische Konsequenz war. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Chur 97 weiterhin am Drücker

Wer gedacht hatte, dass die Liechtensteiner in der zweiten Halbzeit das Spieldiktat übernehmen würden, sah sich getäuscht, denn bereits in der 51. Minute sorgte Rafael Deplazes nach genauer Flanke von Alfred Emoefe mit dem dritten Churer Treffer für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Die weitaus agiler wirkenden Spieler von Chur 97 blieben in der Folge nämlich weiter am Drücker und hätten das Score durchaus noch um einige Tore in die Höhe schrauben können, während die Balzerser bis zum Spielschluss kaum zu nennenswerten Chancen kamen. 

Nebst drei nur schwer nachvollziehbaren Verwarnungen für Ridvan Kardesoglu, Maximilian Knuth und Nico Gruber sowie einigen Auswechslungen, die am Spielverlauf nichts änderten, vergaben in den verbleibenden 40 Minuten Rafael Deplazes, Miroslav Kral und Maximilian Knuth nicht weniger als sechs ausgezeichnete Torchancen, wobei vor allem der wirblige Rafael Deplazes im Abschluss arg sündigte, was seiner guten Leistung aber keinen Abbruch tat. Somit blieb es schliesslich beim insgesamt doch etwas überraschenden, aber umso erfreulicheren 3:0-Erfolg des Stadtclubs.

Eine Leistung, die Hoffnung macht

Eine Schwalbe macht zwar noch keinen Frühling, aber die Leistung von Chur 97 macht zweifellos Lust auf mehr und nährt zudem die Hoffnung auf einen positiven Verlauf der Frühjahrsrunde, denn die Mannschaft zeigt sich derzeit sehr kompakt und stilsicher. Der FC Balzers war allerdings auch ein dankbarer Aufbaugegner. Folgende Spieler kamen beim Stadtclub zum Einsatz: Zuvic, Gruber, Kral, Karamese, Sljivar (Künzler), Bearth, Krättli (Hofer), Knuth, Deplazes, Kardesoglu (Garcia) und Alfred (Heeb).

Am nächsten Samstag erwartet die Churer erneut eine schwierige, aber lösbare Aufgabe, müssen sie doch um 17 Uhr auf dem Sportplatz Rolli gegen den FC Seuzach antreten, wobei auch gegen den 1. Liga-Absteiger Punkte drinliegen, wenn die eigene Leistung stimmt.

         

Telegramm, Resultate und Rangliste unter www.football.ch 

 

(Bilder: GRHeute/Jürg Kurath)