Sandra Gujan aus Zizers arbeitet mit einem Pensum von 80 Prozent. «Ich liebe meinen Job und habe die Ausbildungen nicht gemacht, um zu Hause Däumchen zu drehen.»

Im Winter kam die Bestätigung. Sandra Gujan, HR-Leiterin in einem grossen Dienstleistungsbetrieb, hat die Prüfung zur Personalleiterin NDS HF mit einer Note von über 5 bestanden. Und das neben einem 80-Prozent-Job und drei Kindern. «Ich bin sehr stolz, dass ich das erreicht habe», sagt die 42-Jährige. Die Ausbildung an der Höheren Fachschule St. Gallen war anspruchsvoll.

«Ohne die Hilfe meines Mannes, meiner Mutter, meiner Schwiegermutter und anderen hätte ich das nie geschafft», sagt Sandra Gujan, und sagt damit, was viele Frauen über sich sagen: Ohne Hilfe ist es nicht zu schaffen. Sie hat das Glück, dass ihr Mann Betreuungszeit für die zwei grossen Schulkinder und die kleine Tochter, die nächstes Jahr in den Kindergarten kommt, übernehmen kann.

Für Sandra Gujan war immer klar, dass sie arbeiten will.«Nur Haus und Kinder, das ist nichts für mich», sagt sie. «Ich liebe meine Kinder über alles, aber ich liebe auch meine Arbeit. Finanziell unabhängig zu sein bedeutet mir sehr viel.» Ausserdem hätte sie all diese Ausbildungen nicht machen müssen, wenn sie es nicht hätte nutzen wollen.

Dass sie manchmal an den Anschlag kommt, streitet Sandra Gujan nicht ab. Nach einem anstrengenden Tag drei Kindern gerecht zu werden, die alle zusammen um die Aufmerksamkeit buhlen, ist nicht einfach. «Dann würde ich manchmal am liebsten wieder umkehren.» Aber sie tut es dann doch nicht – weil auch ihre Kinder ein Teil ihres Lebens sind. Für sie ist der Fall klar: Kinder und Karriere, das geht.

(Bild: GRHeute)

Open Popup