Ein Jugendlicher ist mit dem Motorschlitten beim Cima di Barna abgestürzt. Er wurde tödlich verletzt.

Eine Gruppe fuhr am Sonntagnachmittag mit Raupenfahrzeugen vom Lago Bianco (Italien) kommend in das Grenzgebiet des Cima di Barna. Kurz nach 16 Uhr stürzte das eine Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen mehrere hundert Meter einen felsigen Abgrund hinunter.

Ein 44-Jähriger und ein 16-Jähriger stürzten mit dem Gefährt in die Tiefe. Dabei erlitt der Jugendliche derart schwere Verletzungen, dass der alarmierte Notarzt der Rega nur noch dessen Tod feststellen konnte. Der Mann wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Spital Bellinzona geflogen. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft wird der genaue Hergang dieses Vorfalles durch die Kantonspolizei Graubünden untersucht.

(Kantonspolizei Graubünden, 25.02.2019)

Open Popup