Im Traditionsduell zwischen dem HC Davos und National-League-Leader SC Bern setzten sich die Hauptstädter am Dienstagabend vor 4283 Zuschauern in der Vaillant Arena in Davos mit 4:3 durch. Das Spiel hatte es in sich. 

Beim 5:2-Sieg vom letzten Freitag in Genf überraschte der HCD durch eine in dieser Saison kaum je gesehenen Effizienz im Abschluss. Beinahe hätten die Bündner damit am Dienstagabend auch gegen den SC Bern gepunktet. Die Bündner profitierten von zwei kapitalen Böcken der Berner und zeigten in einem emotionalen Spiel einen aufopfernden Kampf:  Nach einem völlig missglückten Ausflug des SCB- (und ehemaligen HCD-)Keepers Leonardo Genoni traf Youngster Yannick Frehner zu Beginn des Mitteldrittels ins leere Tor zum zwischenzeitlichen 2:2.

Yannick Frehner bejubelt sein Tor nach Leonardo Genonis Flop.

Und als Luca Hischier acht Minuten vor Schluss im Powerplay einen missglückten Befreiungsversuch der Berner zum 3:4-Anschlusstreffer verwertete, konnten die Bündner bis zur Schlusssirene mit einem Punktgewinn liebäugeln. Am Ende blieb zwar erneut eine Niederlage, der HCD zeigte aber auch gegen Bern, dass er nicht «ohne Fight» untergehen würde. Nichts zeigte dies deutlich als eine Schlägerei zwischen Anton Rödin (Titelbild) und Thomas Rüfenacht Ende des Mitteldrittels, inklusive einer anschliessend nicht jugendfreien Diskussion auf der Strafbank

Die entscheidende Phase zu Ungunsten von Davos ereignete sich bei Spielhälfte mit einem Berner Doppelschlag: Nach dem 3:2 durch Mark Arcobello dauerte es nur 44 Sekunden, bis Gaëtan Haas für die Berner zum 4:2 nachlegte. Der HCD hatte in der Schlussphase zwar mehrere Gelegenheiten auszugleichen, doch zweimal Rödin (56., 60.), der im Startdrittel das erste Davoser Tor erzielt hatte, und Magnus Nygren (57.) vergaben das 4:4 in aussichtsreicher Position.

Die beiden Teams sehen sich bereits am nächsten Freitag wieder, wenn sie in Bern zum «Rückspiel» aufeinander treffen. Am Samstag gibts dann in der Vaillant Arena wieder NL-Eishockey zu sehen, wenn der HCD um 19.45 Uhr die ZSC Lions mit ihrem langjährigen Davoser Trainer Arno del Curto empfangen. 

 

(Bilder: SRF)

Open Popup