Im letzten alpinen WM-Rennen in Are mit Bündner Beteiligung, dem Riesenslalom der Männer, fielen Thomas Tumler und Gino Caviezel beide nach wenigen Fahrsekunden im 1. Lauf aus – sinnbildlich für eine verknorkste Weltmeisterschaft der Bündner.

Thomas Tumler und Gino Caviezel waren die letzten Bündner, die an der WM 2019 in Are im Einsatz standen. Im Riesenslalom vom Freitag kamen beide schon im 1. Lauf nicht auf Touren und rutschten nach mässiger Zwischenzeit von der Piste ins Aus. Sicher eine Enttäuschung, war doch beiden ein Top-10-Platz zugetraut worden. 

Das Aus für Gino Caviezel…

Damit endet die alpine Ski-WM 2019 für die Bündner ernüchternd. Die Goldmedaille für Youngster Sandro Simonet als Ersatzfahrer im Team-Wettbewerb kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die WM-Bilanz der Bündner Athletinnen und Athleten insgesamt enttäuschend und unter den Erwartungen verlief.

…und auch Thomas Tumler rutscht im Riesenslalom von Are von der Piste.

Insgesamt hatten die Bündnerinnen und Bündner elf Wettkampf-Einsätze in Are und fielen dabei fünfmal aus, der Samnauner Thomas Tumler gleich in beiden seiner Einsätze (Super-G/Riesenslalom). Mauro Caviezel erfüllte die Erwartungen resultatmässig noch an ehesten mit den beiden einzigen Bündner Top-10-Klassierungen, zufrieden war er damit aber natürlich nicht. Als Podestfahrer in beiden Speed-Disziplinen in diesem Winter (Abfahrt und Super-G) und mit der Referenz des Kombi-Bronzemedaillengewinners von St. Moritz im Gepäck hatte Mauro in Are zweifellos Ambitionen auf Edelmetall. Am Ende fehlte doch einiges für einen Sprung ganz nach vorne. 

Ein Lichtblick war der Auftritt von Sandro Simonet, nicht wegen seiner Goldmedaille im Team-Wettkampf ohne einen gefahrenen Meter, sondern wegen seiner starken Leistung im Kombinationsslalom, der mit etwas Glück auch mehr hätte belohnt werden können. Zum Vergessen dafür die Auftritt der Speed-Spezialisten Carlo Janka (Plätze 18 und 35) und Jasmine Flury (einmal Rang 20 und ein Ausfall) Are. Schade!

Die Übersicht der Bündner Einsätze in Are chronologischer Reihenfolge:

1. Super-G Frauen: Jasmine Flury ausgeschieden

2. Super-G Männer: Thomas Tumler ausgeschieden, Mauro Caviezel ausgeschieden

3. Kombination Frauen: Jasmine Flury nicht zum Slalom angetreten (nicht gewertet)

4. Abfahrt Männer: Mauro Caviezel 9., Carlo Janka 35.

5. Abfahrt Frauen: Jasmine Flury 20.

6. Kombination Männer: Mauro Caviezel 7., Carlo Janka 18., Sandro Simonet 26.

7. Team Event: Sandro Simonet 1. (Ersatzfahrer für die Schweiz, nicht gefahren)

8. Riesenslalom Männer: Thomas Tumler ausgeschieden, Gino Caviezel ausgeschieden

 

(Bilder: SRF)