Die Regular Season ist vorbei, die Stärksten haben ihre Playoff-Gegner gemäss den Erwartungen gezogen. Damit ist auch klar: Es kommt im Viertelfinal zum mit Spannung erwarteten Bündner Derby zwischen Alligator Malans und Chur Unihockey.

Chur legte den Grundstein zur Sicherung des fünften Schlussrangs am Freitagabend mit einem 7:4-Sieg gegen NLA-Leader Grasshoppers. In einem intensiven Vor-Playoff-Fight bestätigten die Churer ihre ausgezeichnete Form: Nach einer 3:1-Führung nach dem ersten Drittel brach die Pace zwar etwas ein, trotzdem erhöhten die Bündner bis auf 5:1, ehe sich die Zürcher nochmals auflehnten. Bis auf zwei Tore kamen die Gäste vor 362 Zuschauern in der Turnhalle der Gewerbeschule Chur aber nicht mehr heran. Am Ende traf Paolo Riedi – in der Regular Season mit 27 Toren treffsicherster Spieler in der Nationalliga A – zum 7:4. Am Sonntag wollten sich die Churer ihre minimale Chance auf den Heimvorteil in den Playoffs zwar wahren und lagen bei Kellerkind Thun auch lange vorne. Nachdem aber – vielleicht beim Blick auf den Totomat – klar wurde, dass dies nicht reichen würde, brachen die Hauptstädter ein und gaben eine 4:1-Führung in den Schlussminuten noch preis. Die 6:7-Niederlage spielte letztlich aber keine Rolle, da auch das sechstplatzierte Uster verlor: Chur beendet die Regular Season auf dem fünften Platz, nachdem man im Vorjahr noch die Playoffs verpasst hatte.

Malans schlägt Floorball Köniz klar

Dass es für den vierten Platz eh nicht gereicht hätte, lag an Churs Bündner Rivale Alligator Malans, der sich am Sonntag zuhause gegen den drittplatzierten Floorball Köniz in Playoff-Form zeigte und mit einem 8:4-Heimsieg vor 490 Zuschauern in der Turnhalle Lust in Maienfeld den Sack um den vierten Platz zumachte. Am Vortag hatten die Herrschäftler die Chance auf einer Sicherung des Heimrechts bei Wiler Ersigen im letzten Drittel verspielt, als die Bündner bis sechs Minuten vor Schluss 2:0 führten, dann aber noch mit 2:3 verloren – der entscheidende Treffer der Berner fiel dabei erst eine Sekunde vor Schluss!

Hier gehts zur letzten Runde und zur Tabelle nach der Regular Season.

Nachdem die drei Top-Teams in der NLA – GC, Wiler Ersigen und Floorball Köniz – im Anschluss an die Sonntagsspiele ihre Playoff-Gegner gemäss dem traditionellen Muster 1.-8., 2.-7., 3.-6. zogen, steht fest, dass es im Playoff-Viertelfinal zum mit Spannung erwarteten Bündner Duell Alligator Malans – Chur Unihockey kommen wird. Die weiteren Begegnungen: Grasshoppers (1. der Qualifikation) – Rychenberg Winterthur (8.), Wiler-Ersigen (2.) – Uster (7.), Köniz (3.) – Zug (6.).

Erste Piranha-Niederlage der Saison

Eine überraschende – weil: die erste überhaupt in dieser Saison – Niederlage gab es in der NLA der Frauen: Piranha Chur bezog vor 216 Zuschauern in der Gewerbeschule Chur eine 4:6-Niederlage gegen die Wizards Bern Burgdorf. Dies zerstörte zwar die «Perfect Season» der Piranhas im letzten Regular-Season-Spiel – ein Schuss vor den Bug vor dem Playoff-Start tut den Bündnerinnen aber vielleicht gar nicht so schlecht. In den Playoff-Viertelfinals treffen die Piranhas auf den siebtplatzierten UHC Laupen. 

Hier gehts zur letzten Runde bei den Frauen und zur Tabelle nach der Regular Season.

 

(Bild: Chur Unihockey)