Dreiste Diebe: An der Passiun, der Messe für Jägerinnen und Jäger, Fischer und Schützen in Chur, erbeuteten Diebe teure Nachtsichtgeräte und Feldstecher.

Wie das SRF Regionaljournal Graubünden berichtet, hatte es die Täterschaft auf teure, optische Geräte abgesehen, und so beläuft sich der Schaden auf rund 20’000 Franken. Drei Stände wurden bestohlen, teilte die Kantonspolizei Graubünden gegenüber SRF mit.

Marco Engel von der Messeleitung gab an, dass natürlich manchmal gestohlen würde, aber dieser Umfang sei doch aussergewöhnlich . Er ist seit 20 Jahren im Messengeschäft und verantwortet auch die Churer Frühlings- und die Herbstmesse.

Diebstahl trotz Videoüberwachung

Engel vermutet, dass die Täterschaft sehr gezielt vorgegangen ist, weil die Diebstähle in rund einer Stunde passiert sei, und weil die Ausstellungsstücke normalerweise nicht einen so hohen Wert hätten.

Die Stadthalle, wo die Messer über die Bühne gegangen war, sei videoüberwacht. Allerdings haben man trotzdem nicht alle Stände im Blick, sagt Engel: «Künftig müssen wir wohl die Kameras auf die Stände richten, welche die besonders teuren Artikel ausstellen.»

(Quelle: SRF Regionaljournal Graubünden; Bild: Passiun 2017)