«Facebook ist Mist». «Instagram ist viel cooler». «WhatsApp ist die mit Abstand beliebteste Social Media Plattform der Schweiz». Wie mans auch dreht und wendet: Alle drei gehören Mark Zuckerbergs Facebook Inc., der die sozialen Medien weltweit dominiert.

Vielleicht wird Facebook-Boss Mark Zuckerberg ja wirklich seine Messenger-Dienste von Facebook, Instagram und Whatsapp zusammenlegen, wie letzte Woche verkündet wurde. Vielleicht wollte der 34-jährige amerikanische Super-Milliardär aber auch nur ein wenig mit den Muskeln spielen und zeigen, wer in der Social-Media-Welt das Sagen hat. Gemäss den Statistiken vom Januar besetzt das Facebook-Imperium die Ränge 1,3,4 und 6 in der Social-Media-Weltrangliste. Nur Youtube (gehört Google) und das chinesische Weixin (WeChat) knackt derzeit ebenfalls die Milliarden-Marke an monatlichen Usern. 

Quelle: de.statista.com

Ein ähnliches Bild zeigt sich in der Schweiz, wo WhatsApp bei den aktiven Usern klar die Nase vorn hat (Quelle). 

 

  • WhatsApp – 6.5 Mio. 
  • YouTube – 5.5 Mio. 
  • Facebook.com – 3.8 Mio. 
  • Instagram – 2.5 Mio.  
  • Snapchat – 1’340’000 – 1’475’000  
  • LinkedIn – 1.2 Mio.   
  • Twitter – 920’000  
  • Pinterest – 900’000  
  • Xing – 900’000  

Auch wenn sich Nachrichten, dass Facebook vor allem junge User verliert, häufen, wächst das grösste Netzwerk der Welt weiter, nicht zuletzt, weil die sozialen Medien weiterhin zu den grössten Wachstumsmärkten der Tech-Industrie gehören.

 

Nicht abzustreiten ist allerdings, dass sich in den nächsten Jahren noch das eine oder andere grosse Social-Media-Erdbeben ereignen dürften: So kaufte sich in den letzten Jahren mit Microsoft – mit dem Kauf von Skype 2011 und LinkedIn 2016 – ein weiterer Tech-Riese in den Markt ein, dazu setzt die stark wachsende Social-Media-Plattform Reddit seit mehreren Jahren auf die Server-Infrastruktur-Power von Amazon. Zahlreiche Social-Media-Startups weisen mittlerweile beachtliche Zahlen auf, die zweifellos ihrerseits potente Investoren auf den Plan rufen könnten, um die Vorherrschaft von Facebook Inc. zu brechen.

Eine Übernahme von Snapchat (weltweit die Nummer 2 bei Video-Clips hinter YouTube) durch Facebook scheiterte zwar vor einigen Jahren. Wer aber den diversen Medienberichten glaubt, Facebook sei bald am Ende, dürfte sich aber gleichwohl – angesichts der Marktmacht von Mark Zuckerbergs Social-Media-Imperium – zumindest noch eine ganze Weile täuschen. 

 

(Bild: Pixabay)

 

Ein Beitrag in der Reihe der GRDigital-Serie.

Open Popup