In der 25. Runde der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft traf der HC Prättigau-Herrschaft am Sonntagnachmittag vor 411 Zuschauern in der Eishalle Grüsch auf den EHC Arosa. Für die Vorderprättigauer ging es im dritten diesjährigen Kantonsrivalenderby vor allem um die Rückeroberung des letzten Playoffplatzes und für die Schanfigger um die Verteidigung des dritten Tabellenplatzes und somit auch des Heimrechts in den Playoffs. Dabei konnten sich die Gäste in der bereits nach zwei Dritteln entschiedenen Partie mit 1:5-Toren durchsetzen.

Die Aroser spielten von Anfang an mit viel Druck und führten schon gut vier Minuten durch Treffer von Reto Amstutz in Überzahl und Jann Däscher mit 2:0-Toren. Die Einheimischen antworteten in der 14. Minute mit dem Anschlusstreffer, den Kai Kessler in doppelter Überzahl erzielte. Dies war es aber auch schon für die Vorderprättigauer, denn Ramon Pfranger und Loris Weber bauten den Vorsprung des sich zahlreiche Torchancen herausspielenden EHC Arosa im zweiten Drittel weiter aus, bevor kurz vor Schluss nochmals Ramon Pfranger für das 5:1-Schlussresultat sorgte.

Dank diesem verdienten Erfolg sind die Aroser weiterhin Tabellendritter, wobei der Rückstand auf den zweitplatzierten EC Wil und der Vorsprung auf den fünftplatzierten EHC Frauenfeld allerdings nur je ein Punkt beträgt, sodass noch alles offen ist. Am nächsten Samstag muss der EHC Arosa auswärts gegen den SC Rheintal antreten und empfängt am darauffolgenden Samstag um 17:30 Uhr im Sport- und Kongresszentrum noch die Pikes EHC Oberthurgau.

Der HC Prättigau-Herrschaft verbleibt zwar unter dem Strich, liegt aber nur gerade einen einzigen Punkt hinter dem zuletzt zweimal siegreichen und weiterhin auf dem letzten Playoffplatz liegenden EHC Uzwil zurück. Die Chancen der Vorderprättigauer, die am nächsten Samstag auswärts gegen die Pikes EHC Oberthurgau spielen und am darauffolgenden Samstag um 17:30 Uhr noch den SC Herisau in der Eishalle Grüsch zu Gast haben, sind also nach wie vor intakt.

Nach dem Derby interviewte Marco Eberle von M-News den Matchwinner, den Aroser Goalie Sven Salis.

 

Zur 1.-Liga-Rangliste gehts hier.

Beide Engadiner Clubs in den Playoffs

Der EHC St. Moritz bekundete in der 18. Runde der regionalen 2. Liga-Meisterschaft keine Mühe, vor 155 Zuschauern in der Eisarena Ludains den EHC St. Gallen nach einem Startfurioso klar mit 9:0-Toren geschlagen nach Hause zu schicken und den vierten Tabellenplatz und damit auch das Heimrecht für die Playoffs sicherzustellen. 

Das erste Spiel der Playoff-Achtelfinals findet bereits am nächsten Dienstag um 20:00 Uhr in der Eisarena Ludains statt, wobei der Gegner der Oberengadiner HC Seetal heisst.

Auch der Club da Hockey Engiadina hat sich trotz der abschliessenden 2:6-Auswärtsniederlage gegen den erstplatzierten EHC Bassersdorf für die Playoff-Achtelfinals qualifiziert, in denen sich der Tabellenachte am nächsten Dienstag auswärts mit der GDT Bellinzona duelliert.

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch 

 

(Bilder: HC Prättigau-Herrschaft/Erwin Keller/EHC Arosa Blogspot)