Am Samstagabend sind auf der Prättigauerstrasse bei einer Streif- und anschliessenden Frontalkollision mehrere Personen verletzt worden. Die Nationalstrasse A28 musste für die Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Ein 24-jähriger Automobilist fuhr am Samstagabend auf der Prättigauerstrasse A28 von Grüsch kommend in Richtung Landquart. In der Waldau bei Landquart kam es um 17.50 Uhr zuerst zu einer Streifkollision mit einem Fahrzeug eines 24-Jährigen und im Anschluss zu einer Frontalkollision mit einem Auto einer 26-Jährigen. Diese wurde eingeklemmt und musste von der Strassenrettung der Feuerwehr Landquart geborgen werden.

Für die medizinische Versorgung standen zwei Ambulanzteams der Rettung Chur sowie des Spitals Schiers im Einsatz. Mit diesen wurden die schwerverletzte 26-Jährige sowie der 24-jährige Automobilist mit seinen zwei Mitfahrenden, eine Frau und ein Mann, mit mittelschweren Verletzungen ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt. Der bei der Streifkollision involvierte 24-Jährige sowie seine Begleitperson blieben unverletzt. Während rund dreieinhalb Stunden blieb die Nationalstrasse A28 gesperrt. Auf der Umfahrungsstrasse kam es dadurch zu Verkehrsbehinderungen mit langen Staus. Die drei total beschädigten Fahrzeuge mussten Abtransportiert werden. Für die Fahrbahnreinigung standen das Tiefbauamt Graubünden sowie eine Reinigungsfirma im Einsatz. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft klärt die Kantonspolizei Graubünden den genauen Unfallhergang ab.

 

(Kantonspolizei Graubünden, 27.1.2019)