Chur Unihockey hat am Samstagabend das prestigeträchtige Bündner Derby gegen Alligator Malans mit 2:1 nach Penaltyschiessen gewonnen. Den entscheidenden Treffer erzielte Andrin Zellweger.

753 Zuschauer wollten das zweite Bündner Derby der Saison in der Turnhalle der Gewerbeschule Chur  mitverfolgen. Im ersten Direktduell Ende Oktober hatte Alligator Malans zuhause mit 3:2 nach Verlängerung gesiegt, am Samstagabend hatten die Hauptstädter das Glück auf ihrer Seite. 

Beide Teams starteten konzentriert in den Match. Malans hatte mehr Ballbesitz und Aufbauspiel. Die Herrschäftler blieben aber immer wieder an der Churer Verteidigung hängen, die sehr gut stand. Mit blitzartigen Gegenstössen sorgte Chur immer wieder für Gefahr vor dem Malanser Tor. Beide Torhüter zeigten eine sehr gute Leistung an diesem Abend und hielten ihre Teams im Spiel. Kurz vor Drittelsende erhielt Chur eine Ueberzahlsituation zugesprochen. Nach einem Weitschuss liess der Malanser Torhüter Jonas Wittwer den Ball abprallen und Jan Binggeli nutzte die Chance zum 1.0.

Malans mit mehr Ballbesitz

Die Churer mussten die Gäste aus der Herrschaft aber kurz nach Wiederanpfiff durch Oscar Eriksson-Elfsberg wieder ausgleichen lassen. Die Malanser hatten nun mehr Ballbesitz, erspielten zahlreiche Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Chur Unihockey verteidigte kompakt und unterband die Vorstösse der Malanser perfekt. Mit gefährlichen Kontern setzten sie immer wieder Nadelstiche und zwangen die Malanser ihr Spiel neu aufzubauen. Im Laufe des Drittels glich sich das Spiel wieder aus. Es folgten Konter auf Konter und Chance auf Chance. Kurz vor der Pause verschoss Remo Buchli aus aussichtsreicher Position.

Starker Churer Goalie David Rytich

Im hektischen Schlussdrittel fielen trotz Überzahlmöglichkeiten auf beiden Seiten keine Tore, so dass das Penaltyschiessen entscheiden musste. Die Overtime zeigte dabei ein einseitiges Spiel, das die Malanser dominierten. Trotzdem blieb die Gefahr durch Chur bestehen. Der Pfosten rettete für Malans nach einem gefährlichen Konter der Hauptstädter. Im Penaltyschiessen zeigten sich die Churer Schützen und der Torwart David Rytich nervenstark und sicherten sich den Zusatzpunkt. Auch in der Entscheidung legte Binggeli für Chur vor, und erneut war es der Schwede Eriksson-Elfsberg, der umgehend ausglich. Als der Churer Topskorer Paolo Riedi aber erneut vorlegte und Alligators Simon Nett seinerseits scheiterte, hatte der Gastgeber einen Matchball, den der vierte Schütze Andrin Zellweger zum vielumjubelten Sieg im Penaltyschiessen verwertete. 

Durch den Punktezuwachs ist Chur, das vier der fünf Spiele 2019 gewonnen hat, in der Tabelle auf Rang 5 vorgerückt und liegt nur noch drei Zähler hinter dem Kantonsrivalen. Die Playoff-Qualifikation haben beide Bündner Teams auf sicher. 

 

Lundin bleibt in Malans

Oscar Lundin wird auch in der nächsten Saison als Cheftrainer bei Alligator Malans an der Bande stehen. Der 30-Jährige hat seinen Vertrag mit den Herrschäftlern vorzeitig um eine weitere Saison verlängert. Bevor Lundin zu Alligator Malans wechselte, war er während drei Jahren als Cheftrainer bei Warberg IC in der schwedischen Superliga tätig. Lundin ersetzte bei den Alligatoren Esa Jussila, der nach der Saison 2016/17 in seine Heimat nach Finnland zurückkehrte.

 

(Bild: Chur Unihockey/zVg.)