Rätia Volley, souveräner Tabellenführer der regionalen 2. Liga-Meisterschaft der Frauen, traf am Dienstagabend in der Halle 1 der Sportanlage Sand auf Volley Näfels. Dabei bekundeten die Rätierinnen keine Mühe, um die viertplatzierten Glarnerinnen mit 3:0-Sätzen geschlagen nach Hause zu schicken und dadurch einen weiteren Gegner entscheidend zurückzubinden.

Vor allem in den ersten beiden Sätzen, die sie mit 25:19- und 25:15-Punkten für sich entscheiden konnten, dominierten die Einheimischen das Geschehen fast nach Belieben. Einzig im dritten Satz vermochten die Gäste etwas hartnäckigere Gegenwehr zu leisten, wobei sie ihn schliesslich doch mit 23:25-Punkten abgeben mussten.

Nach diesem klaren Verdikt kann Rätia Volley der Gruppensieg und damit die Qualifikation für die Aufstiegsspiele wohl nur noch von Pizol Volley, dessen Rückstand mit sechs Verlustpunkten aber auch schon beträchtlich ist, streitig gemacht werden.

Der VBC Chur tut sich momentan schwer

Enttäuschend schnitt in jüngster Vergangenheit das 2. Liga-Frauenteam des VBC Chur ab, zumal die Churerinnen nur drei Tage nach der 0:3-Auswärtsniederlage gegen das Schlusslicht TSV Jona Volleyball 2 am Montagabend in der oberen Turnhalle Lachen auch dem zumindest kurzfristig ans Tabellenende zurückgefallenen VBC Pfäffikon trotz einer zwischenzeitlichen 2:1-Satzführung noch mit 2:3-Sätzen unterlagen.

Der Stadtclub hat also in den zwei Spielen gegen die jeweiligen Tabellenletzten nur gerade einen Punkt dazugewinnen können, was zweifellos nicht den Erwartungen entspricht. Deshalb ist er im schwierigen zweiten Jahr nach dem Aufstieg weiterhin Tabellensiebter, wobei sein Vorsprung auf die Abstiegszone aber immerhin noch vier Punkte beträgt.         

 

Volley Zizers bleibt dem Leader auf den Fersen

In der regionalen 3. Liga der Frauen gab sich Volley Zizers keine Blösse, gelang es ihm doch, sich auswärts gegen den VBC Arosa 2 ohne Satzverlust durchzusetzen. Dank diesem mühelosen Sieg verbleiben die Zizerserinnen in Schlagdistanz zum Spitzenreiter VBC Werdana Buchs, gegen den sie im Kampf um den Gruppensieg ein Fernduell austragen.

Resultate und Ranglisten unter www.gsgl.ch

 

(Bild: Jürg Kurath)