Der HC Prättigau-Herrschaft sorgte für eine positive Überraschung, indem er sich auswärts gegen die GDT Bellinzona knapp mit 4:3-Toren durchsetzen konnte. Niederlagen einstecken mussten in den Wochentagspielen dagegen der EHC Arosa und der EHC Chur.

Der HC Prättigau-Herrschaft stand in der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft im Kampf um den letzten Playoffplatz nach der Heimniederlage gegen den SC Rheintal mit dem Rücken zur Wand. Die Vorderprättigauer haben aber im Auswärtsspiel gegen die GDT Bellinzona das richtige Rezept gefunden und dem ambitionierten Gegner mit 4:3-Toren eine empfindliche Niederlage beigefügt.

Die beinahe unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragene Partie verlief bis zum Schluss sehr spannend, wobei die Platzherren fast durchwegs einem Rückstand nachlaufen mussten. Die Tore für die Gäste erzielten Gian-Andrea Thöny im ersten, Marc Naef und Remo Käppeli in Überzahl im zweiten sowie erneut Gian-Andrea Thöny als treffende Antwort auf den Ausgleich der Tessiner im letzten Drittel.

Somit konnten die Spieler des HC Prättigau-Herrschaft im Hinblick auf das bevorstehende Derby vom nächsten Sonntag um 15:30 Uhr in der Eishalle Grüsch gegen den EHC Arosa zweifellos viel Selbstvertrauen tanken.

 

Bittere Heimniederlage des EHC Arosa

Der EHC Arosa erlitt am Dienstagabend in der 24. Runde der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft eine unerwartete und auch unnötige Heimniederlage, musste er sich doch vor 455 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum gegen den SC Herisau nach einer 3:1-Führung schliesslich noch mit 3:6-Toren geschlagen geben.

Erneut entglitt den Schanfiggern die Kontrolle über ein Spiel, das sie in der ersten Hälfte eigentlich dominiert hatten. Sie hatten sich durch Tore von Nando Jeyabalan in Überzahl, Jann Däscher und Yannick Bruderer bis zur 25. Minute einen verdienten Vorsprung herausgespielt, den sie aber noch im zweiten Drittel wieder einbüssten. Drei Treffer der Gäste im Schlussdrittel besiegelten trotz des noch vorgenommenen Torhüterwechsels das Schicksal der Einheimischen, die zuletzt wieder mit leeren Händen dastanden.

Die Verantwortlichen werden sich hüten, von einer Krise zu sprechen. Allerdings ist unübersehbar, dass die Aroser den anfänglichen Schwung und die Unbeschwertheit weitgehend verloren haben. Da nun aber weder die GDT Bellinzona noch der EHC Frauenfeld punkten konnten, liegt der EHC Arosa weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz.

 

EHC Chur chancenlos

Der EHC Chur musste in der 30. Runde der Meisterschaft der MySports League auswärts gegen den viertplatzierten EHC Dübendorf antreten. Dabei hielten die Churer das vor 465 Zuschauern in der Eishalle Im Chreis ausgetragene Spiel resultatmässig lange Zeit offen, unterlagen zuguterletzt den Platzherren aber doch mit 1:4-Toren.

Einziger Torschütze für die Gäste war im ersten Drittel Ivo Knuchel in Überzahl zum 1:1-Ausgleich. Der Rückstand des Stadtclubs auf Star Forward und die HC Düdingen Bulls beträgt aber trotz der Niederlage immer noch sieben bzw. neun Punkte, weil auch diese beiden Clubs verloren.

Am nächsten Samstag treffen die Steinböcke im letzten Heimspiel der Qualifikation um 20 Uhr im Thomas Domenig Stadion auf die HC Düdingen Bulls, gegen die sie unbedingt gewinnen müssen, wenn sie die kleine Hoffnung auf den Ligaerhalt überhaupt noch aufrecht erhalten wollen.

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch

 

(Bild: GRHeute)