Am Wochenende standen zahlreiche Bündner Langläuferinnen und -läufer im Einsatz, und zwar an junger Bündnerinnen und Bündner an zwei Swiss Cup Rennen, der La Diagonela und zwei Wettkämpfen des Bündner Cup Auftaktes. Die Übersicht.

An der La Diagonela vom Samstag in Zuoz hatten die Angehörigen des BSV Pro Team Nordic mit der langen Distanz und den langsamen Bedingungen zu kämpfen. Für das beste Resultat im dritten Einzelrennen der Visma Ski Classics sorgte Fabio Lechner (Rätia Chur/3:07:05); er klassierte sich an 40. Stelle. Corsin Hösli (Sarsura Zernez/3:08:44) belegte den 43. und Lauro Brändli (Davos/3:21,19) den 56. Rang. Carine Heuberger (Alpina St. Moritz/3:56:10) und Jogscha Abderhalden (Sarsura Zernez/3:57:21) erreichten die Plätze 14 und 15. Die Siege auf der 65 Kilometer langen Strecke ergatterten der Norweger Andreas Nygaard (2:54:50) und die Tschechin Kateřina Smutná (3:28:22).

Kaufmann und Nufer mit Zweifach-Erfolg

In den Rennen 5 und 6 des Swiss Cup in Zweisimmen/Sparenmoos trumpften die Bündner Langläuferinnen und Langläufer am Wochenende gross auf. Seraina Kaufmann (U20/Rätia Chur) und Cla-Ursin Nufer (U18/Sedrun-Tujetsch) feierten gar einen zweifachen Triumph. Aufs Podest steigen durfte Seraina Kaufmann auch in der Wertung der Damen, wo sie an beiden Tagen die dritte Position einnahm. Cla-Ursin Nufer klassierte sich im Sonntag-Rennen bei den Herren U20 an zweiter Stelle.

Die Ranglistenspitzen in der U18-Kategorie führten zwei Davoserinnen an: Maira Grond gewann am Samstag den Einzelstart-Wettkampf in der klassischen Technik, Flavia Lindegger siegte am Sonntag im Massenstart-Rennen in der Skatingtechnik. 

Total bewerkstelligten Angehörige von Bündner Clubs im Berner Oberland nicht weniger als 17 Podestplätze. Neben den erwähnten Athletinnen und Athleten gingen diese aufs Konto von Sana Schlittler (3. und 2. U18/Rätia Chur), Curdin Räz (2. U20/Alpina St. Moritz), Gian Flurin Pfäffli (2. Herren/Bernina Pontresina), Maurus Lozza (3. Herren/Zuoz), Fadri Schmid (2. U18/Sedrun-Tujetsch), Filippo Gadient (3. U18/Alpina St. Moritz) und Yanik Pauchard (3. U20/Zuoz).

Auch im Zwischenklassement des Swiss Cup mischen die Bündnerinnen und Bündner vorne mit. Alina Meier (Davos) liegt bei den Damen gar in Führung, Seraina Kaufmann und Anja Lozza (Zuoz) belegen bei den Damen U20 den zweiten und dritten Rang. Die Davoser Brüder Flurin (U20) und Maurus Grond (Herren) befinden sich an zweiter respektive dritter Stelle. 

Doppelsieg für Mauro de Almeida

Zum Auftakt des Raiffeisen Cup des Skinachwuchses deutete Mauro de Almeida an, dass es in dieser Saison schwierig sein wird, ihn zu schlagen. Der talentierte U16-Fahrer des Flimserstein Race Team gewann am Samstag in Sedrun den Slalom und entschied tags darauf gleichenorts auch den Riesenslalom für sich. Dies mit dem Vorsprung von 0,66 respektive 0,12 Sekunden. Bei den U16-Mädchen sicherten sich Anuk Brändli (Arosa) und Faye Buff Denoth (Ski Racing Club Suvretta St. Moritz) die Triumphe. Anuk Brändli fehlte dabei nur wenig zu einem Doppelerfolg – exakt ein Hundertstel. In den U14-Kategorien hiessen die Sieger Elena Sanna Stucki (Mundaun) und Sina Fausch (Larein Jenaz) sowie Gian Andri von Planta (Beverin) und Robin Jayamanne (Ski Racing Club Suvretta St. Moritz).

 

(Text: Anita Fuchs/Bild: www.ladiagonela.ch)