In der 14. Runde der nationalen 1. Liga-Meisterschaft der Männer hat der VBC Chur endlich seinen längst überfälligen ersten Saisonsieg realisieren können. Er schlug nämlich auswärts den im Mittelfeld platzierten STV Wil mit 3:1-Sätzen, bleibt trotzdem Tabellenletzter, hat aber im Kampf um den Ligaerhalt zweifellos einen Funken Hoffnung schöpfen können.

Die Churer, die sich in der Vorrundenbegegnung trotz einer 2:0-Satzführung mit 2:3-Sätzen hatten geschlagen geben müssen, gerieten in Wil anfänglich in Rückstand, mussten sie doch den ersten Satz mit 20:25-Punkten abgeben. Dann konnten sie sich aber steigern und dadurch die restlichen Sätze mit 25:21-, 25:23- und 25:18-Punkten sowie das Spiel mit 3:1-Sätzen für sich entscheiden. 

Dank diesem erfreulichen und auch äusserst wichtigen Dreier konnte der VBC Chur in der Tabelle punktemässig zu Volley Uster aufschliessen, wobei der Rückstand auf den Barrageplatz bei einem Mehrspiel aber immer noch vier Punkte beträgt. Somit sind die Chancen, dem drohenden Abstieg in die Regionalliga noch entgehen zu können, zwar intakt, aber verschwindend klein.

Dafür benötigt der Stadtclub am nächsten Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle Sand gegen den TV Lunkhofen, gegen den es in der Vorrunde eine ebenfalls vermeidbare 2:3-Auswärtsniederlage abgesetzt hat, aber unbedingt einen weiteren Erfolg.

Erster Punktverlust von Rätia Volley gegen den VBC Arosa

Rätia Volley, das in der regionalen 2. Liga-Meisterschaft der Frauen bisher zehn Siege gefeiert und dabei nur zwei Satzverluste erlitten hat, musste beim hart erkämpften 3:2-Auswärtserfolg in Arosa zwar erstmals in dieser Saison Federn lassen, liegt aber trotzdem weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze. 

Das Aufeinandertreffen der beiden derzeit besten Bündner Frauenteams verlief ausgeglichen und bis fast zuletzt spannend. Nach dem 2:2-Satzausgleich liessen die Gäste im Tiebreak des fünften Satzes aber nichts mehr anbrennen und sicherten sich souverän den zweiten Punkt. Wenigstens konnten die Aroserinnen für sich in Anspruch nehmen, den ambitionierten Gegner echt gefordert zu haben.

Der VBC Arosa bleibt nach dem Punktgewinn und dem 3:0-Heimsieg gegen den VBC Linth erster Verfolger der Rätierinnen. Nach Verlustpunkten liegt er aber deutlich hinter dem im Verfolgerduell gegen Volley Näfels mit 3:1-Sätzen siegreichen Pizol Volley zurück.

Auswärtsniederlagen für den VBC Bonaduz und den VBC Chur

Ohne Punktezuwachs blieb nebst dem VBC Bonaduz, der dem Tabellennachbarn Volley Mauren Eschen trotz anfänglicher Führung mit 1:3-Sätzen unterlag, auch der VBC Chur. Die Churerinnen mussten sich gegen das bisherige Schlusslicht TSV Jona Volleyball 2 mit 0:3-Sätzen geschlagen geben und belegen wie die Bonaduzerinnen einen hinteren Mittelfeldplatz.

In der regionalen 3. Liga der Frauen schlug der Spitzenreiter VBC Werdana Buchs zu Hause den VBC Galina 2 mit 3:1-Sätzen, während sich Volley Zizers auswärts ohne Satzverlust gegen Pizol Volley 2 durchzusetzen vermochte, sodass der Vorsprung der Buchserinnen auf ihren ersten und einzigen ernsthaften Verfolger bei zwei Mehrspielen nach wie vor sechs Punkte beträgt.

Volley Surselva neuerdings Tabellenzweiter

In der regionalen 3. Liga der Männer bekundete Volley Surselva keine grosse Mühe, um den VBC Linth mit 3:1-Sätzen geschlagen nach Hause zu schicken und auf den zweiten Platz vorzurücken. Volley Zizers fertigte im Heimspiel den noch punktelosen VBC March 2 mit 3:0-Sätzen ab, kehrte somit nach fünf aufeinanderfolgenden Pleiten wieder auf die Erfolgsstrasse zurück und überholte in der Tabelle den VBC Chur 4, der gegen den TSV Jona 4 eine 1:3-Auswärtsniederlage kassierte.      

In der regionalen 4. Liga der Frauen konnte der VBC Chur 2 das Heimspiel gegen Volley Mauren-Eschen 2 mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden und so seine Spitzenposition weiter ausbauen. Die ersten zwei Punkte erkämpfte sich das Schlusslicht VBC Chur 3, das den Tabellennachbarn VBC Bonaduz 3 mit 3:2-Sätzen bezwang.

 

Resultate und Ranglisten unter www.volleyball.ch und www.gsgl.ch 

 

(Archivbild: GRHeute)