Nach sechs Jahren als Stadtpräsident hat sich Urs Marti entschieden und sich endgültig von seinem Unternehmen, der Mata Treuhand, verabschiedet.

Die Immobilientreuhandfirma Mata Treuhand gehört seit dem 1. Januar der international verankerten BDO, die auch eine Niederlassung in Chur hat. Die Mata heisst damit offiziell BDO. Die Mitarbeiter und Kunden sind alle übernommen worden.

Was wie eine weitere Konsilidierung in einem stark umkämpften Markt tönt, hat seine Ursprünge in einem Ereignis vor sechs Jahren: Damals wurde der Eigentümer der Mata Treuhand, Urs Marti, zum Stadtpräsident von Chur gewählt. Nach der Wahl setzte er einen Geschäftsführer und einen Verwaltungsrat ein, der Überschneidungen mit seinem Amt verhindern sollte. Einen Verkauf lehnte Urs Marti damals ab, wie er der «Südostschweiz» sagte.

Jetzt ist dieser Schritt dennoch vollzogen worden. Ein logischer Schritt für Urs Marti: «Ich kenne nicht einmal mehr alle Angestellten in der Firma. Die Distanz ist so weit geworden und die Gesellschaft hat sich von mir weg entwickelt und ging eigene Wege. Da machte es in einer Standortbestimmung aktuell oder mit Blick auf die Zukunft wenig Sinn, Eigentümer zu sein.» Auch nicht als altes Standbein, wenn die Zeit im Stadtrat abgelaufen ist und einer der Gründe war, die Firma vorerst zu behalten.

Was dann ist, weiss Urs Marti zum jetzigen Zeitpunkt sowieso noch nicht. «Meine Zeit nach dem Stadtrat ist völlig offen und im Falle einer Wiederwahl aber auch noch sechs Jahre entfernt. Ich weiss also nicht, was dann kommt.» Umgekehrt seien nun auch sechs Jahre im Amt vorbei. «Es gefällt mir sehr, für Chur zu arbeiten.»

(Bild: GRHeute)