Der Skilift in Lantsch/Lenz braucht ein neues Seil. Da die Skilift AG das Projekt finanziell nicht selbst stemmen kann, versucht sie es nun durch ein Crowdfunding-Projekt. Markus Pieren, VR-Präsident der Skilift AG ist zuversichtlich, dass das Projekt gelingen wird.

Der Skilift in Lantsch/Lenz ist vor allem bei Kindern und Schneesportanfängerinnen und -anfängern beliebt. Nun steht aber eine grosse Aufgabe bevor: Nach über 20 Betriebsjahren muss das Skilift-Seil ersetzt werden. Eine kostspielige Investition von 30’000 Franken, die die Skilift AG nicht selber finanzieren kann und nun auf den Goodwill von Einheimischen, Gästen und Gönnern hofft. 

In das kleine Skigebiet im Süden der Destination Lenzerheide wurde in den vergangenen Jahren einiges investiert, so kann die Piste heute beispielsweise zu 100% beschneit werden. Dazu wurde eine neue, gemütliche Skihütte erstellt. Die Skischule betreibt ausserdem ein Kinderwunderland mit Zauberteppich sowie Tipi-Zelt, neben der Talstation steht ein moderner, beheizter WC-Wagen. 

Kommen 30’000 Franken zusammen?

Mit einem Crowdfunding-Projekt auf der Plattform 100-days.net sucht die Skilift AG Gönner und Sponsoren für die Finanzierung des Skilift-Seils. Das Projekt muss gelingen, ansonsten droht dem kleinen Skigebiet das Aus. 30’000 Franken ist das Ziel, nach dem Crowdfunding-Start am Wochenende haben bisher (Stand gestern Abend) 18 Unterstützer 1774 Franken gesammelt. Die Aktion dauert noch 97 Tage.

In Lantsch/Lenz haben bereits unzählige Kinder das Skifahren gelernt und wurden sogar Weltmeister wie einst Peter Müller 1987 in Crans Montana. «Ich bin sehr zuversichtlich, dass es uns gelingen wird ,das Finanzierungs-Ziel zu erreichen. Der Skilift geniesst grossen Rückhalt in der Bevölkerung und bei unseren Gästen. Es wäre sehr, sehr schade, wenn wir den Lift schliessen müssten», meint Markus Pieren, VR-Präsident der Skilift Lantsch/Lenz AG.

 

(Bild: Zvg.)