YihStRU9HfM

Der HC Davos ist auch im 4. Spielen im neuen Jahr punktelos geblieben: Beim HC Lausanne unterlagen die Bündner am Dienstagabend mit 3:5. 

Zweimal 3:4, zweimal 3:5 – der HC Davos hat seinem kleinen Aufwärtstrend vor Weihnachten und am Spengler Cup seit Neujahr weiterhin keine Punkte in der Meisterschaft folgen lassen: Beim HC Lausanne resultierte gestern mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft eine 3:5-Niederlage. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel im Schlussdrittel, als sie mit einem Powerplaytor von Cory Emmerton (44.) und dem Game Winning Goal von Ronalds Kenins (48.) einen Zweitore-Vorsprung herausholten.

Julian Payr, Davyd Barandun, Dominic Buchli, Sven Jung, Lucas Bachofner, Oliver Heinen, Benjamin Baumgartner, Yannick Frehner, Chris Egli, Tino Kessler – und das sind noch noch mal alle «Youngsters», die am Dienstagabend für den HCD in Lausanne aufliefen. Die Kükentruppe der Bündner – mit fünf Spielern, noch nicht 20 Jahre alt sind –  musste auf nicht weniger als sechs Spieler wegen Verletzungen verzichten, ausserdem schaute Marc Wieser wegen einer vorsorglichen Sperre zu. Insofern schlugen sich die Davoser gegen die Heimmacht Lausanne, die den zehnten Sieg in den letzten elf Spielen vor eigenem Publikum feierte, beachtlich. 

Enzo Corvi traf auch im vierten Spiel des neuen Jahres und schoss den Rekordmeister kurzzeitig in Führung, Thierry Bader sorgte mit dem 2:2 für den Ausgleich kurz vor der zweiten Drittelspause. Das dritte Davoser Tor erzielte Inti Pestoni kurz vor Schluss zum 3:4-Anschluss – die Lausanner liessen aber nichts mehr anbrennen und sorgten nur 23 Sekunden später für die endgültige Entscheidung. 

Der HCD bleibt somit weiterhin abgeschlagen auf dem 11. Platz. Mm Freitag erwartet der HCD den SC Bern in der Vaillant Arena, am Sonntag gehts auswärts im Hallenstadion gegen die ZSC Lions weiter.

 

 

 

(Bild: Twitter)