Der Auftakt ins neue Jahr ist leider nur wenigen Bündner Eishockeyclubs geglückt, konnte sich doch einzig der Club da Hockey Engiadina dank eines Sieges in der regulären Spielzeit drei Punkte gutschreiben lassen. Wenigstens zwei Punkte gewann der EHC Arosa, während sich der HC Prättigau-Herrschaft mit einem Punkt zufrieden geben musste. Noch punktelos sind 2019 nebst dem HC Davos auch noch der EHC Chur und der EHC St. Moritz.

Das Schlusslicht EHC Chur musste in der 25. Runde der Meisterschaft der MySports League vor 650 Zuschauern in der Patinoire du Forum d’Octodure in Martigny gegen den Tabellenzweiten HC Valais Chablais antreten und hatte bei der 2:7-Niederlage keine Chance auf einen Punktgewinn. 

Chancenlose Steinböcke

Die Churer gingen zwar in der 12. Minute durch Yannick Bucher in doppelter Überzahl in Führung und gaben auch nach drei Gegentoren innert sieben Minuten nicht auf. Der von Toni Szabo in der 32. Minute erzielte Anschlusstreffer verdeutlicht, dass sie bis zur Spielmitte gut mithalten konnten. Dann legten die Einheimischen aber nochmals einen Zacken zu und liessen nie mehr Zweifel über den Ausgang des Spiels aufkommen. Bei den Gästen offenbarten sich dagegen wieder dieselben unnötigen Fehler wie vor der Festtagspause.

Da die vor dem EHC Chur platzierten Clubs ihre Auftaktspiele siegreich gestalten konnten, ist der Rückstand des Stadtclubs auf Star Forward und den EHC Seewen weiter, das heisst auf fünf und mehr Punkte angewachsen. Deshalb ist ein Sieg im Heimspiel vom nächsten Mittwoch um 20 Uhr im Thomas Domenig Stadion gegen den EHC Seewen schon beinahe Pflicht. Am Samstag darauf steht für die Steinböcke das Auswärtsspiel gegen die HC Düdingen Bulls auf dem Programm.  

Spannendes Bündner Derby geht an den EHC Arosa

In der 20. Runde der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft kam es vor 625 Zuschauern im Sport-und Kongresszentrum zum Aufeinandertreffen des EHC Arosa und des HC Prättigau-Herrschaft. Nach einem bis zuletzt spannend verlaufenen Spiel setzten sich schliesslich die Schanfigger mit 5:4-Toren nach Penaltyschiessen durch. 

Phasenweise zeigten die Platzherren zwar durchaus ihr Können und dominierten dann das Spiel. Sie verrieten aber auch fortwährend eklatante Mängel in der Defensive, sodass die Gäste immer wieder zu Torchancen kamen, die sie wegen mangelnder Kaltblütigkeit aber fast alle vergaben. In der 35. Minute schien mit dem 3:1 zumindest eine Vorentscheidung zugunsten der Einheimischen gefallen zu sein. Die Vorderprättigauer gaben sich aber noch nicht geschlagen, sondern kämpften sich zurück und konnten Mitte des letzten Drittels wieder ausgleichen.

Pierino Bigliel entscheidet Penaltyschiessen

Auch auf die erneute Aroser Führung wusste der Tabellenachte nur gerade 42 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit die richtige Antwort, sodass es in die fünfminütige Verlängerung und danach noch ins Penaltyschiessen ging, aus dem dann der EHC Arosa als Sieger hervorging. Die Torschützen waren zweimal Ramon Pfranger, Luka Carevic und Nando Jeyabalan in Überzahl für die Platzherren sowie zweimal, davon einmal in Überzahl, Silvio Mazza, Severin Christen ebenfalls in Überzahl und Gian-Andrea Thöny in doppelter Überzahl für den HCPH.  

 

Dank den gewonnenen zwei Punkten weisen die Aroser nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer EHC Wetzikon auf, der sich in Frauenfeld mit 0:2-Toren geschlagen geben musste. Am nächsten Mittwoch ist der EHC Arosa im Spitzenkampf beim EHC Wetzikon zu Gast, bevor er am Sonntag darauf um 15:30 Uhr den SC Rheintal im Sport- und Kongresszentrum empfängt.

Der HC Prättigau-Herrschaft weist derzeit nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den in Reinach mit 4:3-Toren siegreichen EHC Uzwil auf, sollte nun aber am nächsten Mittwoch in Reinach gegen die rote Laterne auch punkten können. Am darauffolgenden Samstag treffen die Vorderprättigauer um 18:30 Uhr in der Eishalle Grüsch auf den EHC Wetzikon.

Der EHC St. Moritz verliert, der Club da Hockey Engiadina siegt

Der EHC St. Moritz musste im Spitzenkampf der 15. Runde der regionalen 2. Liga-Meisterschaft vor 195 Zuschauern in der Eisarena Ludains gegen den EHC Illnau-Effretikon eine 3:4-Niederlage einstecken, nachdem er einen zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand noch hatte wettmachen können. Die Oberengadiner mussten die Tabellenführung dadurch an den EHC Bassersdorf abtreten, weil dieser keine Mühe bekundete, um den letztplatzierten EHC St. Gallen auswärts mit 7:1-Toren zu besiegen. Am nächsten Samstag werden die St. Moritzer wohl alles daran setzen, um gegen den EHC Kreuzlingen-Konstanz wieder auf die Erfolgsstrasse zurückzukehren, wobei der Spielbeginn in der Eisarena Ludains auf 17 Uhr angesetzt ist.

Die Kohlen aus dem Feuer holte also der Club da Hockey Engiadina, der gegen den SC Küsnacht nicht zuletzt dank drei Treffern von Domenic Tissi einen doch eher unerwarteten 4:2-Auswärtssieg erringen und sich somit weiter von der abstiegsgefährdeten Zone absetzen konnte. Der Vorsprung auf den direkten Konkurrenten EHC Schaffhausen, der am nächsten Samstag um 19:30 Uhr in der Eishalle Gurlaina in Scuol gastiert, beträgt jetzt bereits acht Punkte.

 

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch  

 

(Bilder: Blogspot EHC Arosa/ehcfans.ch)

Open Popup