Tourismus.Total: «Natur verkaufen oder Wellness für die Seele.»

Vor einigen Wochen wurde ich gefragt, ob ich es richtig finde die unberührte Natur der Surselva zu verkaufen.
 
Diese Frage hat mich seither immer wieder eingeholt und zum Nachdenken gebracht. Die Natur verkaufen…. Die Natur vermarkten…. Die unberührte Natur den Menschen näher bringen….
 
Im Sommer vermarkten wir unsere Region unter dem Slogan: Natur und Kultur hautnah erleben. Wir haben uns das Ziel gesetzt, den Bekanntheitsgrad unserer Ferienregion zu steigern und diesU indem wir die Natur und die Kultur ins Schaufenster stellen.
 
Heute kann ich die mir gestellte Frage folgendermassen beantworten: unsere Region ist ursprünglich und echt. Die Natur mit all ihren Schätzen hat so viel zu bieten. Allein in der Val Lumnezia haben wir über 32 Kirchen und Kapellen inmitten einer grandiosen Naturlandschaft. Es ist richtig, diese einmalige Gegend bekannter zu machen. Es ist richtig, diesen unglaublichen Reichtum an Energie, Kultur und Natur den Menschen näher zu bringen. Und deshalb: Ja, ich finde es richtig und wichtig die Natur zu «verkaufen». Ich würde allerdings eher das Wort vermarkten oder bewerben benutzen.
 
Warum ich so denke ist ganz einfach: Heute schneit es ganz leise und sanft, der Winter beginnt. Die stille Adventszeit hat begonnen. Ich habe mir ein paar Stunden im Freien genommen und bin durch die einschneiende Landschaft gelaufen. Es war still. Es war kalt. Der Wind hat mir ins Gesicht gelacht und an meinem Hut gezerrt.
 
Nach einiger Zeit bemerkte ich, wie meine Gedanken ganz klar und ruhig wurden. Friedlich könnte man sagen. Ich dachte, das ist Wellness für die Seele.
 
Ruhe finden in der Natur und mit jedem Schritt ein bisschen leichter werden. Ruhe finden in den Sakralbauten, sich hinsetzen und in die Stille hören, ja, das ist Wellness für die Seele.
 
Und warum sollen wir diese eindrückliche Landschaft nicht mit anderen teilen? Warum sollen wir dieses Wellness für die Seele anderen verwehren. Vielleicht ist gerade jetzt in dieser hektischen Adventszeit der Moment, sich diese Stille zu gönnen. Ein Spaziergang genügt.
 
Frohe Weihnachten.
 

Die Tourismus-Total-Expertenrunde von GRHeute berichtet und kommentiert einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.

Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Anja Beivi, Geschäftsführerin und Leiterin Marketing Surselva Tourismus AG.

 
 
 
 
 

Open Popup