Das erste Männerteam des VBC Chur empfing am Samstagnachmittag in der 8. Runde der nationalen 1. Liga-Meisterschaft in der Sporthalle Sand den ungeschlagenen Aufsteiger und Tabellenführer STV St. Gallen und musste sich nach einer Spielzeit von gut einer Stunde mit 0:3-Sätzen geschlagen geben. Damit bildet der Stadtclub weiterhin das Schlusslicht. 

In der Anfangsphase wurden die Churer vom druckvoll aufspielenden Gegner überfahren, sodass der erste Satz im Schnellzugstempo mit 25:16-Punkten an die Gäste ging. Als die St. Galler aber Mitte des zweiten Satzes nach einer klaren Führung etwas nachliessen, konnten die aufgrund von Verletzungen dezimiert angetretenen Platzherren das Spielgeschehen ausgleichen und wären fast noch zu einem Satzgewinn gekommen. Schliesslich setzten sich die Gäste aber trotz der nicht zu übersehenden Nonchalance auch im zweiten und dritten Abschnitt mit 25:21- und 25:23-Punkten sowie im Spiel mit 3:0-Sätzen durch. Deshalb müssen die Einheimischen weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten.

Am nächsten Samstag ist der VBC Chur zum Abschluss der Vorrunde noch beim VBC Einsiedeln zu Gast, bevor dann eine Woche später das Heimspiel gegen Volley Uster ansteht, wobei dieses Kellerduell im Kampf um den Ligaerhalt wohl bereits vorentscheidenden Charakter haben dürfte.       

Die Ausgangspositionen sind bezogen

Auch in der Regionalliga GSGL hat sich die Spreu nach ungefähr einem Drittel der Meisterschaft schon deutlich vom Weizen getrennt. In der 2. Liga der Frauen gestalteten zuletzt der VBC Arosa und der VBC Bonaduz ihre Heimspiele gegen den TSV Jona Volleyball und den VBC Linth jeweils ohne Satzverlust erfolgreich. Nach Verlustpunkten ist ihr Rückstand auf das die Tabelle souverän anführende Rätia Volley allerdings schon beträchtlich. Die Rätierinnen können sich im Kampf um den Gruppensieg und den Wiederaufstieg in die nationale 1. Liga wohl nur selbst im Weg stehen. Noch nicht so recht in die Gänge gekommen ist bisher der VBC Chur, der sich mit einem hinteren Mittelfeldplatz zufrieden geben muss.

In der 3. Liga der Frauen musste sich Volley Zizers auswärts gegen Rätia Volley 2 mit 2:3-Sätzen zwar erstmals geschlagen geben, verbleibt aber trotzdem an der Tabellenspitze. Dagegen muss der VBC Davos nach der 1:3-Auswärtsniederlage gegen den VBC Bonaduz 2 aufpassen, dass er nicht frühzeitig den Anschluss an die Konkurrenz verliert.

In der 2. Liga der Männer bleibt der VBC Chur 2 nach seinem 3:1-Sieg gegen den weiterhin das Tabellenende zierenden VBC Chur 3 Tabellenvierter, während sich der VBC Chur 4 in der 3. Liga der Männer dank eines hart erkämpften 3:0-Auswärtserfolgs über den VBC March 2 weiter vom Tabellenende absetzen konnte.

 

Resultate und Ranglisten unter www.gsgl.ch 

 

(Bilder: GRHeute)