Am Samstag ist es soweit: Das Skigebiet Corviglia startet in die Wintersaison 2018/19. Bereits zum Saisonstart am 1. Dezember und am Weltcup-Wochenende vom 8./9. Dezember sind zahlreiche Pistenkilometer in hervorragender Qualität verfügbar.

Ab rund 2300 m ü. M. ist nach den ergiebigen Schneefällen Ende Oktober rund ein Meter Schnee liegen geblieben. In den unteren Lagen laufen seit dem Kälteeinbruch vor zwei Wochen die Beschneiungsanlagen auf Hochtouren. Dank ihnen ist am 1. Dezember auch die Talabfahrt nach Celerina offen. Wegen den aufwändigen Vorbereitungsarbeiten für die Weltcup-Piste bleibt die Talabfahrt Richtung St. Moritz Bad vorerst noch geschlossen.

Audi FIS Ski World Cup Ladies mit einer Premiere
Kaum ist die Saison losgegangen, folgt schon eines der Highlights dieses Winters: Am 8./9. Dezember fahren auf Corviglia die weltbesten Skirennfahrerinnen um den Sieg im Super-G und Parallel-Slalom. Dieser wird zum ersten Mal überhaupt als neues Format im Weltcup durchgeführt – und das in St. Moritz! Zuerst werden in Qualifikationsläufen die schnellsten 32 Fahrerinnen auserkoren, danach kommt es zu Kopf-an-Kopf-Ausscheidungsrennen, bis nur noch die zwei Besten im Starthäuschen stehen. Spannung pur ist garantiert!

Das neue Format bietet unserem Pistenpräparationsteam eine besondere Herausforderung: Die Pisten müssen nicht nur einiges aushalten können, damit sie bis zum Schluss faire Bedingungen garantieren. Auch die Geländeform muss über die ganze Pistenbreite möglichst identisch sein, damit beide Läufe gleich schnell gesteckt werden können. Dank den kalten Temperaturen kann die Piste derzeit intensiv beschneit werden, so dass sie sich am Renntag in Bestform präsentieren wird.

Piz Nair Sunrise – neu auch im Winter
Der Sonnenaufgang im Engadin ist einmalig. Mit dem «Piz Nair Sunrise» können Gäste und Einheimische das Schauspiel auf über 3000 Meter über Meer erleben.

Die Bergbahnen befördern die Teilnehmer vor den offiziellen Betriebszeiten vor Morgengrauen zum Gipfel des Piz Nair. Gleichzeitig zum spektakulären Sonnenaufgang wird im Gipfelrestaurant ein reichhaltiges Frühstücksbuffet aufgetischt. Anschliessend können die Schneesportler nach 8 Uhr die frisch präparierten Pisten in Angriff nehmen. Fussgänger geniessen weiterhin gemütlich den Morgen und lassen sich später mit der Bahn wieder ins Tal fahren.

 

(Bild: zVg.)