Am Samstagnachmittag ist ein Tourengänger am Pazolastock in eine Lawine gekommen. Der Verunfallte konnte sich trotz Verletzungen selbst retten.

Am Samstagnachmittag kurz nach 14 Uhr geriet ein 42-jähriger Skitourengänger im Gebiet Pazolastock, Gemeindegebiet Tujetsch, in eine Lawine. Der Mann war alleine unterwegs und wurde zirka 300 Meter über felsiges Gelände gespült.

Der Verunfallte hatte sehr viel Glück: Trotz erheblichen Verletzungen konnte er sich selbst befreien und die Rettung in die Wege leiten. Mit dem Rega-Helikopter wurde er ins Luzerner Kantonsspital überführt.

 

(Kantonspolizei Graubünden, 25.11.2018)