Piranha Chur ist in der Unihockey-NLA weiterhin das Mass aller Dinge: Im Spitzenkampf auswärts bei Skorpion Emmental Zollbrück brauchten die Bündnerinnen allerdings fünf Tore im Schlussdrittel, um ihre weisse Weste zu bewahren.

Das Heimteam aus dem Emmental startete souverän ins Spiel und führte nach dem ersten Drittel mit 2:0. Im Mitteldrittel gelang Piranha Chur zwar der Anschlusstreffer, die Gastgeber blieben aber tonangebend und zogen bis zur Spielhälfte – und bis Drittelsende – auf 4:1 davon. Die erste Saison-Niederlage Churs bahnte sich an.

Im Schlussdrittel zeigte der Schweizer Meister aus Chur aber einmal mehr, dass er im Vergleich zur Konkurrenz einen Gang zulegen kann, wenn es ernst wird. Tatsächlich zeigte Piranha Charakter: Seraina Ulber, Chiara Gredig, Chiara Rentsch und Géraldine Rossier kehrten das Spitzenspiel innerhalb von acht Minuten vom 4:1 zum 4:5. Margrit Scheidegger entschied die Partie mit dem 4:6 schliesslich drei Minuten vor Schluss endgültig für die Churerinnen.

Nach der Hälfte der Regular Season stehen die Piranhas mit makelloser Bilanz mit 30 Punkten an der Tabellenspitze. Der erste Verfolger Zollbrück liegt nach dem Spitzenspiel bereits acht Punkte zurück. 

 

Hier gehts zu den Resultaten und zur Tabelle.

 

 

(Bild: Instagram Piranha Chur)

Open Popup