Auf eine Bijouterie in Samnaun waren 2018 mehrere Straftaten verübt worden. (GRHeute berichtete.) Für einen Einbruchversuch vom Mai sowie einen Einbruchdiebstahl vom August konnte die Kantonspolizei Graubünden nun die mutmasslichen Täter ermitteln. Ein Raubüberfall vom April war bereits kurz nach der Tat geklärt worden.  

Am 18. Mai 2018 versuchten Unbekannte, in eine Bijouterie einzubrechen, die Täter flohen aber ohne Beute. Am 16. August 2018 dann war die gleiche Bijouterie erneut von einem Einbruchdiebstahl betroffen. Dabei wurden Schmuck und Uhren im Wert von mehreren hunderttausend Franken entwendet. Bereits am Tag danach nahm die Polizia di Stato nahe Verona (I) die drei mutmasslichen Täter des Überfalls vom August, Franzosen im Alter von 18, 22 und 24 Jahren fest. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ermittelte die Kantonspolizei Graubünden nun, dass die drei Franzosen ebenfalls als dringend tatverdächtig für den versuchten Einbruchdiebstahl vom Mai diesen Jahres gelten.

Das Diebesgut, welches die drei Franzosen erbeutet hatten, wurde im September 2018 praktisch vollständig in einem Wald in Samnaun aufgefunden. 

Raubüberfall vom April 2018

Nur einen guten Monat vorher, am 3. April 2018, war auf die gleiche Bijouterei bereits ein Raubüberfall verübt worden. Der Kantonspolizei Graubünden gelang es bereits einen Tag später, vier von mutmasslich fünf Tätern, 31- und 33-jährige serbische und bosnische Männer festzunehmen. Der grösste Teil des Deliktsguts vom Überfall im April, Uhren im Wert von über einer Million Franken, konnte sichergestellt werden.

(Kapo Graubünden, 20.11.2018)