2541 Läuferinnen und Läufer, darunter 26 aus dem Kanton Graubünden, waren am Sonntag bei trotz kühlen Temperaturen perfektem Laufwetter am „Frauenfelder“ Militärwettmarsch, Marathon, Halbmarathon und Juniorenlauf am Start, was Teilnehmerrekord bedeutete. Aus Bündner Sicht besonders erfreulich waren die beiden Spitzenplätze von Nina Zoller (Chur) im Halbmarathon und Marianne Balmer (Davos Platz) im Waffenlauf der Frauen.

Der 42,195 Kilometer lange Militärwettmarsch und der Marathon führten von Frauenfeld nach Wil und zurück. Der 21,0975 Kilometer lange Halbmarathon und der Juniorenlauf starteten in Wil und das Ziel befand sich ebenfalls im Thurgauer Kantonshauptort.        

Die erwartungsgemäss grösste Teilnehmerzahl wies mit insgesamt 1784 Läuferinnen und Läufern der Halbmarathon auf. Bei den Frauen bekundete Nina Zoller (Chur) überhaupt keine Mühe, sich in 1:17.17,2 durchzusetzen und die Konkurrenz um dreieinhalb Minuten und mehr zu distanzieren. Alexandra Wallimann (Davos Platz) belegte in 1:24.51,5 den 14., Justine Stephani (Davos Platz) in 1:30.12,5 den 32. und Sonja Schlegel (Seewis Dorf) in 1:30.18,2 den 33. Platz. Bei den Männern lief Benno Demont (Domat/Ems) in 1:19.32,6 auf den 50. Platz.

Für den zweiten Podestplatz sorgte Marianne Balmer (Davos Platz), die mit der Zeit von 3:48.00,7 nur gerade zwei Waffenläuferinnen den Vortritt lassen musste.