Das neue Album «ZooM» vom Bündner Musiker Chris Bluemoon ist auf Platz 24 der Schweizer Hitparade eingestiegen. Bluemoon, der seit mehr als 10 Jahren im Musikgeschäft aktiv ist und über 15 CDs veröffentlicht hat, feiert mit dem Werk seine erste Platzierung unter den 100 bestverkauften Tonträgern der Schweiz und zeigt sich laut Meldung sehr glücklich darüber, denn es war ein langer und steiniger Weg.

 
Als der Prättigauer Chris Bluemoon 2006 erstmals in einer Churer Band Schlagzeug spielte und ab dem darauffolgenden Jahr regelmässig Events und Kompilations organisierte, hatte er sich eigentlich schon damit abgefunden hauptsächlich Förderer und Entdecker der Ostschweizer Musikszene zu sein. Weder seine Bands Insomnia Rain, noch Virus of the Cactus hatten über die Jahre den grossen Wurf gemacht und sind nach kurzen Ausflügen in die Öffentlichkeit wieder aus dem Scheinwerferlicht verschwunden. «Trotz aller Rückschläge und Flops habe ich nie die Liebe zur Musik und das Herzblut für die Sache verloren.», schreibt der 30-jährige Journalist heute. «Da ich persönlich viele gute Freundschaften gewonnen habe durch das Musizieren und somit mehr erreicht habe, als ich es mir je erträumt hätte, habe ich mit der Zeit auch keinen Erfolgsdruck mehr gespürt. Deshalb klingt das Album irgendwie so leichtfüssig und wie aus einem Guss.»
 
Video als Dankeschön
«Sehr berührend» seien die Rückmeldungen auf das neue Album gewesen, die fast täglich bei Bluemoon eingetroffen seien. «Vor allem der Umstand, dass ich kein Blatt vor den Mund genommen habe, hat es den Hörerinnen und Hörern ermöglicht sich selber in meine Entwicklungsgeschichte der vergangenen drei Jahre hinein zu versetzen und sie mit zu erleben.» Christian Imhof, wie Bluemoon bürgerlich heisst, spricht damit seinen Weg vom unzufriedenen Detailhandelsfachmann hin zum Journalisten an. Denn auf der CD gibt es einen Song, den er noch in der Zeit im Detailhandel geschrieben hat, nämlich «Balanceakt». Die melancholische Rapnummer zeigt eindrucksvoll, wie verzwickt und unoptimal die Ausgangslage vor seinem Ausbruch aus den selbstauferlegten Ketten war. Als Dank für die grosse Unterstützung hat Bluemoon dieses Lied heute als Video auf Youtube ausgekoppelt. Es ist bereits die sechste Nummer der CD, die visuell umgesetzt wurde und seine grosse Liebe für den kulturellen Bereich zeigt.
 
 
Im Februar kommt das Buch
2018 war beruflich ein forderndes Jahr, wie Bluemoon schreibt. Er, der hauptberuflich beim Liechtensteinischen Rundfunk Radio L arbeitet, dessen Zukunft im Fürstentum dieses Jahr immer wieder im Fokus des öffentlichen Interessens stand, freut sich kommendes Jahr gemeinsam mit den anderen Mitarbeitern Vollgas zu geben. «Nicht nur der grosse Zuspruch für meine Musik, auch die breite Unterstützung seitens des Landtags und der Bevölkerung für unsere Arbeit bei Radio L erfreut mich sehr und zeigt, das 2019 ein grossartiges Jahr wird.» Ebenfalls neben vielen beruflichen Projekten und Herausforderungen steht noch die Veröffentlichung des autobiografischen Werks «20 Träume bis 30» auf dem Terminplan. Diese literarische Veröffentlichung wagt eine Retrospektive auf die Arbeit an «ZooM», den Weg vom Verkäufer zum Journalisten und weiteren Träumen, die sich Bluemoon noch vor seinem 30. Geburtstag erfüllt hat. Das Buch wird Anfang Februar beim Driftwood Verlag erscheinen und bildet den Abschluss der Feierlichkeiten zu seinem runden Wiegenfest im vergangenen März. 
 
 
(Bild: zVg.)