Die Bündner Autorin Monika Thöny veröffentlicht mit «Cinzias Knastblues» ihr zweites Buch. Es ist der Nachfolger von «Der Callboy und das Landei» und erscheint im Churer Driftwood Verlag. 

Monika Thöny erzählt in ihrem zweiten Roman die Geschichte einer Frau, die den grössten Teil ihres Lebens hinter Gittern verbringt: Die Bündnerin Cinzia Pellegrini wächst in schwierigen Verhältnissen auf und wird als 25-Jährige wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Sie kommt ins Frauengefängnis nach Hindelbank und erlebt dort den Knastalltag. Ihre Musikalität bietet der Inhaftierten ein Ventil, um ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Sie gründet eine Knastband und lernt während eines Konzertes hinter den Mauern der Strafanstalt einen Mann kennen. Dies ist der Beginn einer Brieffreundschaft. Doch mit jedem Brief gerät Cinzias Mikrokosmos mehr und mehr durcheinander und die Mauern ihrer lebenslangen Haft scheinen einzustürzen.

Vielschichtig erzählt

Mit «Cinzias Knastblues» schafft es Thöny, Themen wie Leben und Alltag in einem Gefängnis, Frauen in Haft und die Suche nach dem Sinn des Lebens auf vielfältige Weise miteinander zu kombinieren. Der 300-seitige Roman ist vielschichtig erzählt und verspricht einige Überraschungen sowie Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Vernissage mit Lesung und Musik

Die Vernissage des Buches, das in Chur, Landquart und Sargans sowie im Frauengefängnis Hindelbank im Kanton Bern spielt, findet am Mittwoch, 21. November 2018 um 19 Uhr in der neuen Stadtbibliothek in Chur statt. Der Verleger des Buches, Thomas Hobi vom Churer Driftwood Verlag, wird sich mit der Autorin über ihr neues Buch und ihre Leidenschaft fürs Schreiben unterhalten. Ausserdem wird Monika Thöny Ausschnitte aus ihrem Werk vorlesen und den Anlass selber – ganz im Sinn ihrer Hauptfigur Cinzia Pellegrini – musikalisch umrahmen. Der Eintritt ist frei.

(Quelle/Bild: zVg.)