Das Jugendparlament Stadt Chur hat endlich ein lange gewünschtes Projekt umgesetzt. Im Zusammenhang mit der damals omnipräsenten Flüchtlingswelle wurde von den Teilnehmern der Session im Jahr 2015 ein Kochtreff mit Flüchtlingen vorgeschlagen, und dieses konnte nun endlich stattfinden.

 
Am Samstag, 3. November hat das Jugendparlament Stadt Chur im Schulhaus Quader einen gut besuchten Kochtreff mit Flüchtlingen durchgeführt. AusZeutmangel wurde der Anlass, dessen Idee bereits 2015 aufkam, erst jetzt umgesetzt. Er stiess auf viel Interesse und positives Feedback. Unter anderem waren Flüchtlinge aus Eritrea, Iran und Afghanistan anwesend. Der Kontakt wurde über das Schulheim St. Katharina in Cazis und das Flüchtlingsheim in Felsberg hergestellt. Die Schulleiter begrüssen das Projekt und freuen sich über das Interesse an einem persönlichen Austausch.
 
Interkulturelles Kochen
 
Am Anlass haben die Jugendlichen zwischen 12 und 25 gemeinsam Burger mit Pommes gekocht – das schmeckt den Flüchtlingen in der neuen Heimat besonders gut. Nachdem anfänglich unterschiedliche Kochstile für Belustigung gesorgt haben, hat Mustafa alle mit seinen Burgerkünsten beglückt. Im Anschluss an das gelungene Mittagessen haben die Flüchtlinge ihre mitgebrachten Desserts präsentiert. Es gab verschiedene traditionelle Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern. Insgesamt hat der Kochtreff allen sehr Spass gemacht und wurde von einer Teilnehmerin aus dem Iran wie folgt beendet: „Vielen Dank für die Einladung und bis zum nächsten Mal!“
 
(Quelle/Bild: zVg.)