Die Bündner Volleyballclubs schnitten in den wenigen in der letzten Woche ausgetragenen Meisterschaftsspielen nicht allzu erfolgreich ab. Der VBC Chur musste in der 4. Runde der nationalen 1. Liga-Meisterschaft auswärts gegen das zweitplatzierte Volley Amriswil 2 eine klare Niederlage einstecken.

Die Churer hatten gegen die Thurgauer erwartungsgemäss keine Chance auf einen Punktgewinn und mussten sich mit 0:3-Sätzen (21:25, 16:25, 15:25) geschlagen geben. Deshalb verbleiben sie sieglos und mit nur einem Punkt auf dem Konto am Tabellenende. Der nächste Gegner des VBC Chur ist am kommenden Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle Sand der STV Wil, gegen den der erste Saisonsieg angestrebt wird. 

VBC Arosa zurückgebunden

In der regionalen 2. Liga der Frauen unterlag der VBC Arosa zu Hause dem neuen Tabellenführer Volley Näfels mit 0:3-Sätzen (23:25, 22:25, 15:25) und ist hinter die Glarnerinnen und Pizol Volley auf den dritten Platz zurückgefallen. Nachdem die ersten zwei Sätze resultatmässig ausgeglichen       verlaufen waren, war bei den Schanfiggerinnen die Luft draussen. 

Den ersten Dreier holte sich zum Saisonauftakt der stark verjüngte 1. Liga-Absteiger Rätia Volley, der keine Mühe bekundete, um sich auswärts gegen das noch punktelose Schlusslicht TSV Jona Volleyball 2 ohne Satzverlust (25:21, 25:17, 25:14) durchzusetzen. 

In der regionalen 3. Liga der Männer konnte Volley Surselva erwartungsgemäss auch das zweite Bündner Derby für sich entscheiden. Die Bündner Oberländer bezwangen im Heimspiel den VBC Chur 4 mit 3:1-Sätzen (25:15, 25:16, 20:25, 25:23) und haben somit Volley Zizers wieder überholt.

 

Resultate und Ranglisten unter www.volleyball.ch und www.gsgl.ch  

 

(Archivbild: GRHeute)