An der ausserordentlichen Generalversammlung der BDP Chur im Thomas-Domenig-Stadion hat die Parteiversammlung gestern über die städtischen Abstimmungen vom 25. November diskutiert und einen neuen Präsidenten gewählt.

Bei beiden Abstimmungsvorlagen fassten die Anwesenden die klare Ja-Parole, beim Gesamtprojekt Eis- und Rasensport „Eisball“ einstimmig, beim Zusammenschluss der Stadt Chur mit der Gemeinde Maladers mit einer Gegenstimme.

Zudem konnte der Präsident ad interim Grossrat Oliver Hohl schneller als erwartet das Präsidium in neue Hände übergeben: Zur Wahl stellte sich Dajan Roman, Leiter Unternehmenskommunikation des Kantonsspitals Graubünden, bisheriges Vorstandsmitglied der BDP Chur. Er wurde einstimmig für den Rest der Amtszeit 2017 -2020 gewählt.

Nach einer Führung durch die sanierten Katakomben des Stadions hiess es für die BDPler noch „Hopp Chur“: Gemeinsam feuerten sie den EHC Chur gegen den EHC Dübendorf an, leider jedoch ohne finalen Erfolg.

 

(Bild: zVg.)