An den Samstagen vom 26. Januar und 23. Februar 2019 finden auf dem Churer Hausberg Brambrüesch zwei Trainingstage für Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Beeinträchtigung statt. Nach den National Winter Games 2016 rüstet sich die Alpenstadt Chur mit zwei Trainingstagen für die Bewerbung der Special Olympics World Winter Games 2025 oder 2029.

Mit der Durchführung von Trainings in den Disziplinen Ski und Snowboard (26. Januar) sowie der an den National Winter Games 2020 in Villars erstmals zur Austragung kommenden Sportart Schneeschuhlaufen (23. Februar), können sich die Sportlerinnen und Sportler in Brambrüesch das Rüstzeug für Grösseres holen.

Erster Sportartenkurs Schneeschuhlaufen
Für interessierte Coaches, Betreuer und Begleiter umfasst der Schneeschuhtag einen ersten Sportartenkurs Im Schneeschuhlaufen – für Athletinnen und Athleten ein Training zur Einführung in die neue Sportart sowie ein Test-Wettkampf.

Bewerbung für Special Olympics World Winter Games
Die Trainingstage kamen zustande, weil die ursprünglich auf den 23./24. Februar 2019 geplanten Regional Games Chur mit den Sportarten Unihockey, Ski, Snowboard und Schneeschuhlaufen aus finanziellen Gründen nicht durchgeführt werden können. Special Olympics wird mit dem Verein Special Events Graubünden, der Stadt Chur und dem Kanton Graubünden im Frühjahr 2019 im Hinblick auf eine mögliche Bewerbung für die Special Olympics World Winter Games 2025 oder 2029 eine Auslegeordnung machen und die nächsten Schritte festlegen.

(Bild: zVg.)