Während die regionale Volleyball-Meisterschaft GSGL wie schon im Vorjahr nur langsam in die Gänge kommt und noch gar nicht alle Mannschaften ins Geschehen eingegriffen haben, sorgt derzeit das 2. Liga-Frauenteam des VBC Arosa im Mobiliar Volley Cup für Furore. Die Schanfiggerinnen konnten sich nämlich in der 4. Runde in einem ausgeglichen verlaufenen Spiel auswärts gegen den Ligakonkurrenten VBC Allschwil mit 3:1-Sätzen durchsetzen und treffen nun am Sonntag, 18. November voraussichtlich um 16 Uhr in der Mehrzweckhalle in Arosa auf den NLB-Ligisten VBC Gerlafingen.

Es war wahrlich eine Parforce-Leistung, die der VBC Arosa in den letzten acht Tagen im Mobiliar Volley Cup und in der regionalen 2. Liga-Meisterschaft erbracht hat. Dass dabei sowohl aus den Heimspielen gegen Volley Uster und Pizol Volley als auch aus den Auswärtsbegegnungen gegen den VBC Linth und den VBC Allschwil vier Siege herausgeschaut haben, ist nicht nur erstaunlich, sondern auch sehr erfreulich. Vor allem im Cupspiel vom Sonntag gegen die Allschwilerinnen war das homogene Team von Trainer und Coach Karl Butzerin stark gefordert, was auch die einzelnen Satzresultate von 22:25, 25:23, 28:26 und 29:27 klar aufzeigen. In der Meisterschaft steht für die Aroserinnen am nächsten Freitag das Heimspiel gegen Volley Näfels auf dem Programm.

Erster Punktgewinn für den VBC Chur

Das bisher noch punktelose Fanionteam des VBC Chur verpasste in der 3. Runde der nationalen 1. Liga-Meisterschaft der Männer den ersten Saisonsieg nur ganz knapp. Nach einem bis zuletzt spannenden Spiel musste sich der Stadtclub auswärts gegen den TSV Jona Volleyball 2 nur mit 2:3-Sätzen geschlagen geben und konnte somit den ersten Punkt auf seinem Konto verbuchen.

Nachdem die Churer ihren Gegner überraschen und den ersten Satz mit 25:18-Punkten für sich hatten entscheiden können, vermochten sich die Einheimischen im zweiten und dritten Satz mit 25:17- und 25:19-Punkten durchzusetzen. Der Aufsteiger zeigte nun aber viel Moral und schlug mit 25:7-Punkten vehement zurück, sodass schliesslich das Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Dieses konnte der TSV Jona Volleyball dann mit 15:13-Punkten gewinnen. 

Am nächsten Samstag muss der VBC Chur erneut auswärts gegen den Tabellenzweiten Volley Amriswil 2 antreten, gegen den ein Punktgewinn schwierig sein dürfte, aber nicht unmöglich ist.

Regionalliga mit Anlaufschwierigkeiten

In der 2. Liga der Frauen hat nebst dem zweimal siegreichen VBC Arosa auch der VBC Bonaduz im Heimspiel gegen den TSV Jona Volleyball 2 ohne Satzverlust den ersten Dreier holen können. Der VBC Chur hat gegen den Aufsteiger VBC Linth eine 1:3-Heimniederlage einstecken müssen, während der 1. Liga-Absteiger Rätia Volley bisher noch kein Spiel ausgetragen hat. In der 2. Liga der Männer belegt der VBC Chur 2 mit ausgeglichener Bilanz einen Mittelfeldplatz und der VBC Chur 3 ist nach zwei 1:3-Niederlagen Tabellenletzter. In der 3. Liga der Frauen und Männer haben alle Bündner Teams, die gespielt haben, zumindest schon gepunktet.        

Minitour ist gestartet

Insgesamt 34 Mannschaften haben am Samstag in der Mehrzweckhalle Arosa am ersten Turnier der diesjährigen Minitour teilgenommen. Dabei gab es folgende Kategoriensieger zu verzeichnen: Andeer bei den Mädchen U17, VimaThu bei den Mädchen U15 sowie Näfels in allen anderen vier Kategorien. Der nächste Spieltag findet am Samstag, 17. November in Trimmis statt.

 

Resultate und Ranglisten unter www.gsgl.ch und www.bvv-gr.ch