Der Wintereinbruch hat am vergangenem Wochenende die Verkehrsteilnehmenden sowie die Strassenräumungs-Equipen gefordert. Bei den winterlichen Strassenverhältnissen kam es zu mehreren Verkehrsunfällen.

Bereits am Samstagnachmittag kam auf der schneebedeckten Averserstrasse ein bergwärts fahrender 22-jähriger Automobilist in einer Rechtskurve kurz vor Ausserferrera auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Bei dieser heftigen Kollision wurden drei Mitfahrende leicht verletzt und mussten mit einer Ambulanz zur Kontrolle ins Spital Thusis gefahren werden. Der Atemlufttest beim 22-Jährigen fiel positiv aus.

Insgesamt 36 Verkehrsunfälle

Die Kantonspolizei Graubünden wurde während des Wochenendes an 36 Verkehrsunfälle gerufen. Die winterlichen Strassenverhältnisse überforderten zahlreiche Fahrzeugführende. Einige der involvierten Fahrzeuge waren noch mit Sommerreifen ausgerüstet. Die im Einsatz stehenden Strassenräumungs-Equipen hatten alle Hände voll zu tun, um die Strassen vom Schnee oder von heruntergestürzten Bäumen zu befreien. Acht Passstrassen mussten vorübergehend geschlossen werden. Der aktuelle Strassenzustand in Graubünden kann im Internet unter www.strassen.gr.ch oder über www.strassenmobile.gr.ch sowie in der App der Kantonspolizei Graubünden abgerufen werden.

Auch die Stadtpolizei Chur hatte alle Hände voll zu tun und musste mehr oder weniger die ganze Samstagnacht ausrücken.

 

(Bild: Unfall auf der Averserstrasse – stellvertretendes Bild für zahlreiche Unfälle im Kanton/Kantonspolizei Graubünden, 28.10.2018)