Bei herbstlichen Temperaturen trat der DFC Ems innert drei Wochen erneut gegen den FC Ebnat-Kappel an, der im Viertelfinal der Schweizercup – Vorrunde die Emserinnen mit einem klaren Sieg wieder nach Hause schickten. Für die Emserinnen war es also eine Revanche, die es positiv zu meistern galt.

Von Anfang an waren es die Gäste, die das Spiel dominierten. Die Bündnerinnen gelangten sehr schnell vor das gegnerische Tor und die ersten Abschlussmöglichkeiten gingen nur knapp am Tor vorbei. Durch eine taktische Umstellung hatten die Spielmacherinnen vom FC Ebnat-Kappel keine Chance, ihr eigenes Spiel aufzubauen. Der DFC Ems hatte Platz und konnte sich somit gut vor das gegnerische Tor durchkombinieren. In der Defensive liessen die Emserinnen zudem nichts anbrennen. Das erste Tor für die Gäste sollte nach 10 Minuten bereits gefallen sein. Ein Eckball nach dem anderen wurde aber nicht verwertet. Erst in der 21. Spielminute dann die Belohnung. Eine Flanke aus der Emser Defensive wurde vom FC Ebnat-Kappel abgefangen und prallte in die Mitte ab. Dort stand Nicole Gartmann bereit, welche nicht lange zögerte und aus ca. 30 Metern ein herrliches Volley-Tor erzielte. Topmotiviert spielten die Emserinnen weiter. In einer eher schwachen Phase erspielten sich die Gäste eine weitere Chance. Cris Raselli erkämpfte sich den Ball und spielte Lisanne Ideler an, welche ohne zu zögern das 0-2 erzielte. Diesen Punktestand nahm der DFC Ems schliesslich mit in die Pause.

Nach der Pause spürten die Emserinnen schnell, dass der FC Ebnat-Kappel noch nicht an eine Niederlage glaubte. Mit zwei Stürmerinnen und einer offensiven Mittelfeldspielerin suchte das Heimteam den Anschlusstreffer. Aufgrund der taktischen Umstellung, welche von den Damen des FC Ems von Anfang an konsequent umgesetzt wurde, kam es in der Emser Hintermannschaft doch ein-, zweimal zu etwas Unordnung. Trotzdem liessen sich die Gäste dadurch nicht beirren und zeigten ihrerseits, dass sie die drei Punkte unbedingt nach Hause nehmen wollten. Dies führte dazu, dass sich die zweite Halbzeit grösstenteils im Mittelfeld abspielte. Rund 10 Minuten vor Schluss kam die Nummer 11 des Ebnat-Kappel doch noch zu einem gefährlichen Abschluss, welcher jedoch übers Tor flog. Weitere gefährliche Aktionen brachte das Heimteam nicht mehr zu Stande. So konnten die Emserinnen nach 90 Minuten durchschnaufen und sich schliesslich verdient über den 0-2 Sieg freuen.

Die Revanche war gelungen. Die drei Punkte waren nötig, um den 4. Platz in der Tabelle weiter zu verteidigen. Mit viel Selbstvertrauen und guten Erkenntnissen steuern die Emserinnen auf das zweitletzte Spiel zu. Nächsten Sonntag wird der DFC Ems den gleichplatzierten FC Neckertal-Bütschwil auf dem Vial in Domat/Ems zu einem Sechs-Punkte-Spiel empfangen. Ziel ist es, weitere 3 Punkte zu erzielen und den vierten Platz zu sichern.

 

SPIELTELEGRAMM

FC Ebnat-Kappel – DFC Ems  0-2 (0-2)

Untersand, Ebnat-Kappel

Tore: 0-1 (21′ Nicole Gartmann), 0-2 (30′ Lisanne Ideler)

FC Ebnat-Kappel: Grüninger, Appius, giger, Gabathuler, Abderhalden, Schaufelberger, Tschumper, Cemin, Castelberg, Roth (C), Kauf, Aerne, Gadient

DFC Ems: Daniele, Nigg, Riedi, Lerchi, Flury, Gartmann (C), Kühne, Ideler, Walker, Tschalèr, Raselli, Csutt, Barandun, Cammarota

 

(Quelle/Bild: zVg.)