Am Samstag empfing das Fanionteam des VBC Chur in der 2. Runde der nationalen 1. Liga Meisterschaft der Männer vor 30 Zuschauern in der Sporthalle Sand die zweite Mannschaft des VBC Voléro Zürich. Dabei musste sich der Aufsteiger nach einem eineinviertel Stunden dauernden und auf eher bescheidenem Niveau stehenden Spiel mit 0:3-Sätzen geschlagen geben und verbleibt somit punktelos am Tabellenende.

Die Platzherren starteten sehr nervös und fehlerhaft in die Partie zweier Auftaktverlierer und lagen im ersten Satz schon bald einmal deutlich im Rückstand. Aufgrund zahlreicher Ungenauigkeiten und Eigenfehler der Churer fiel es den Zürchern leicht, das Spiel zu dominieren und sich nach nur gerade 20 Minuten mit 25:13-Punkten durchzusetzen.

Hochs und Tiefs wechselten in bunter Folge

Im weiteren Verlauf konnten sich die Einheimischen dann aber deutlich steigern und deshalb das Spielgeschehen auch ausgeglichener gestalten. Sie brachten aber sowohl im zweiten als auch im dritten Satz eine zwischenzeitliche Führung jeweils nicht über die Distanz und mussten auch diese beiden Abschnitte nach zweimal 26 Minuten Spielzeit mit 23:25-Punkten abgeben.

Die Churer zeigten zwischendurch zwar durchaus positive Ansätze, spielten aber zu ungenau und somit zu wenig variantenreich, um ihren nicht übermächtigen Gegner konstant unter Druck setzen zu können. Die Gäste wirkten insgesamt routinierter und cleverer und holten sich deshalb verdient ihre ersten drei Punkte.

In den nächsten beiden Runden muss der VBC Chur auswärts antreten und zwar am kommenden Sonntag in Jona und am Samstag darauf in Amriswil, wobei der Stadtclub in diesen Begegnungen klarer Aussenseiter ist und nicht allzu viel zu verlieren hat.

 

Resultate und Rangliste unter www.volleyball.ch  

 

(Bild: Jürg Kurath/GRHeute)