Am Mittwochabend musste der EHC Chur in der 9. Runde der Meisterschaft der MySports League vor 509 Zuschauern in der Eishalle Zingel gegen den Tabellenletzten EHC Seewen antreten. Dabei konnten die Churer zwar einen wichtigen 4:3-Erfolg nach Penaltyschiessen feiern, vergaben aber in der Schlussphase wieder einmal einen durchaus möglichen Dreier.      

Nachdem die Steinböcke anfangs September ein Testspiel im Thomas Domenig Stadion noch mit 1:2-Toren gegen die Seewener verloren hatten, konnten sie sich anfangs Oktober in der 6. Runde der Meisterschaft mit einem 3:1-Auswärtssieg revanchieren. Am letzten Samstag sorgte der EHC Seewen allerdings für Furore, indem er überraschend auswärts der HC Star Forward mit 2:1-Toren bezwingen konnte und so bis auf einen Punkt an den heutigen Gegner herangerückt ist. Es würde also sicher kein Spaziergang werden für die Mannschaft von Coach Konstantin Kurashev.

Das erste Drittel verlief resultatmässig ausgeglichen, denn Lukas Sieber brachte die Gäste in der 17. Minute in Überzahl auf Zuspiel von Siro Rutzer in Führung und Jonas Fries sorgte knapp eine Minute später für den Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt waren erst 35 Sekunden gespielt, als Curdin Lampert einen Pass von Luca Infanger zum 2:1 für den Stadtclub verwerten konnte. In der 39. Minute war es Ron Fischer vorbehalten, den Vorsprung sogar auf zwei Tore auszubauen. War das vielleicht bereits eine Vorentscheidung?

Zumindest zwei Punkte für den EHC Chur

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Churer aber im letzten Drittel einen Vorsprung nicht über die Zeit retten, denn Sandro Steiner in der 48. Minute und Stefan Schön 25 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit schossen für die Einheimischen doch tatsächlich noch zwei Treffer zum 3:3-Ausgleich.

Da in der fünf Minuten dauernden Overtime keine Tore mehr fielen, musste das Penaltyschiessen entscheiden. Nachdem Patrick Zahner und Cyrill Bischofberger für den EHC Chur sowie Claudio Zurkirchen zweimal für die Seewener getroffen hatten, bezwang Patrick Zahner Torhüter Fabrice Kruijsen im Kasten des Heimclubs, während Claudio Zurkirchen am Churer Goalie Leon-Vincent Sarkis scheiterte. Somit konnten die Steinböcke immerhin noch zwei Punkte im Gepäck mit nach Hause nehmen.

Am kommenden Samstag um 20 Uhr ist der EHC Wiki-Münsingen im Thomas Domenig Stadion zu Gast. Dieser hat sich zuletzt doch eher unerwartet auswärts gegen den HC Valais Chablais mit 3:2-Toren durchsetzen können. Wenn es dem Stadtclub aber endlich einmal gelingen sollte, seine Leistung über die gesamten sechzig Minuten zu erbringen, geht er zweifelsohne nicht chancenlos in diese Partie.

Telegramm, Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch

 

(Bild: Jürg Kurath)